Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 178
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.19
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0188
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0188
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
178

METROLOGISCHE BEITRAEGE

rechnungen das Stadion Herodots auf etwa 160“, dasjenige
Xenophons auf etwa 150“ und dasjenige des Eratosthenes auf
157,5“. Die Differenz mit dem Stadion von 185“ ist überall
so gross, dass irgendwo in der Rechnung ein Fehler stecken
muss. Ich glaubte diesen Fehler gefunden zu haben, als ich in
dem ersten metrologischen Beitrage (Ath. Mitth. VII S. 278)
darlegte, dass der attisch - solonische Fuss nicht 0,308“, son-
dern 0,296“ betragen habe. Die Länge des griechischen Sta-
dion verminderte sich hierdurch auf 178“. Diese Zahl passte
zwar etwas besser, es blieb aber immerhin noch eine Diffe-
renz übrig.

Nachdem wir jetzt erwiesen haben, dass der attische oder
gemeingriechische Fuss 0,328“ beträgt, wächst das 600füs-
sige Stadion auf 197“ und der Unterschied zwischen diesem
Masse und der nachweisbar viel kleineren Stadionlänge der
Schriftsteller wird jetzt noch viel bedeutender. Mit einem sol-
chen Stadion lassen sich die Angaben der griechischen Schrift-
steller ganz unmöglich vereinigen.

Wie ist diese Schwierigkeit zu heben?

Sollen wir mit Hultsch annehmen, dass die Griechen allge-
mein ein besonderes Scbrittstadion oder Itinerarstadion gehabt
haben, welches zu dem Längenfuss in keinem runden Verhält-
niss stand und daher mit dem Stadion als Laufbahn nichts zu
tlmn hatte? Eine solche Hypothese erscheint mir von vorne
herein unannehmbar, weil die Griechen gewiss, ebenso wie
alle Völker des Altertums und der Neuzeit, bestimmte, von
dem Längenmass direkt abgeleitete Wegemasse gehabt haben.

Ich glaube, das Rätsel löst sich in andrer, viel einfacherer
Weise. Das ältere griechische Stadion hatte nicht 600, son-
dern 500 Fuss und war daher 500x0,328“= 164“ lang. Ein
solches Stadion passt vorzüglich zu allen Wegeangaben der alten
Schriftsteller,es hat, wie wir sehen werdender Berechnung des
Erdumfanges durch Eratosthenes zu Grunde gelegen und es ist
in sehr rationeller WTeise als ein Mass von 100 Doppelschritten
zu je 5 Fuss von dem griechischen Fusse abgeleitet.

Aber ein Stadion von 500 Fuss? Weiss doch jeder Gymna-
loading ...