Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 187
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.19
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0197
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0197
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
METROLOGISCHE BEITRAEGE

187

solchen Stadions bedient sich Polybios, welcher alle Anga-
ben des Eratosthenes, weil sie sich auf ein kleineres Stadion
bezogen, etwas vermindern musste. Eine Entfernung z. B.,
welche hei Eratosthenes 100 Stadien lang war, musste er
demnach zu 92 Stadien angeben (vergl. Hultsch, Metrol. S.
56 Anm. 1).

4. Das römische Stadion, 625 Fuss von 0,296 m= 185 ra ;
8 Stadien bilden eine römische Meile. Die römischen Schrift-
steller, namentlich die Agrimensoren, kennen nur dieses Sta-
dion. Strabo unterscheidet es ausdrücklich von dem Stadion
des Polybios.

5. Das philetärische Stadion, 600 Fuss von je 0,333m -
200 m ; 7 y, Stadien gehen auf die römische Meile, vgl. Athen.
Mitth. VJII S. 343; es kommt vor bei den griechischen me-
trologischen Schriftstellern (Heron), bei Suidas und Hesych.

6. Das ptolemäische Stadion, 600 Fuss von je 0,35m -
210 m; 7 derselben bilden eine römische Meile, wird bei Sui-
das und Hesych erwähnt.

Troja, Mai 1890.

WILH. DÖRPFELD.
loading ...