Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 265
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.33
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0275
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0275
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
INSCHRIFTEN AUS KAMEN

265

verlorenen bez. unlesbaren Teiles wiedergeben. Von den an-
deren beiden Urkunden, welche zum Teil noch auf diesem
Steine standen, lasst sich kein Stück zusammenhängend ergän-
zen. Wahrscheinlich waren dieselben auch Verleihungen des
Bürgerrechts und der Stein wird als Quader oder Verklei-
dungsplatte für ein Gebäude gedient haben, auf dessen Wand
man eine bestimmte Klasse von Inschriften, also in diesem Fall
wol eben Bürgerrechtdekrete einzutragen pflegte; vgl. Athen.
Mitth. XIV 368.

18. Haus von Christos, unten in der Mauer. Blaugrauer
Stein, ringsherum abgebrochen und stark verwittert, 0,34 1.
0,37, h. B, 0,01*2, Z. 0,007 (W.).

PAAPOLETOi
\PAZAMENOYKAi
AZAMENOYKAIAA(]>AEXO M E N
OYKAIAA(|)AAAAONEXOMENONTOY i
5 YKAIAA<t> AETIEXO MEN O NTO YTO
äOYKAIAA0AAAAO N EXO MEN O NTO
'1ENOYKAIAA4>AkAIATTOTOffT OYS22
H<AIAFAYTOYßIOYAIFEPI(t)EPEIE
OYAIATOYXOPTl EFITHNAEßf

10 FEYOYEFITO NfONFPOITC

AETftN kAT ft T A M O 2 k Y B E .

INTAENTHIOPEII OPOIAFOMENTH
O P I 2 T O NTEIT O NFPFT ONkAHPO N E 0 ft
FNEFITHITAXEF2FETP XONXAF
15 EIEFITONFETPONT ONOf|YNE<|)OYEX
OYNTOKATAßEPONFAPAT A F P O f| E
N KATFMEPFNFOT A M 02kYBEP202
3X

pa a.7t0 . . to .
j(_a]paEag£vou xa[i

^apja^agevov xcci "AXcpcc E^ögsv[ov tootou
loading ...