Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 282
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.33
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0292
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0292
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
28?

INSCHRIFTEN AUS KARIEN

BAZIAEYIAN xioyos Nusatcov to Ic,

A P X O Y I I l< A 1 Tan §r,gco ^oupetv

h i r e r p a i

K H T H N

Bruchstücke von politischen Urkunden: die zweite scheint
ein Brief des Königs Antiochos II an die Nysaier gewesen
zu sein.

33. Im Garten des Hauses von Okulas Saraz Halila; genuesi-
scher Turm. W. Marmor 0,40 h. 0,60 b. 0,30 d.B. 0,035 (W.).

N K O Y A § O § N K A I
XONTATTWTONTI-CHOAE W
DIKAT OIKOYNTEET AN MAKAPAI
ENTOIEIAIOIEEiU OIE
5 ONANE0PEYAIITO

TONAZIOAOr WTATON
ArwNOGET

a]pX°VTa 7c[p]öiT0v woXscoft;
ol zaTOtzouvTS? tjc .ga.za.pa
iv tol<; ibiou; iv toi?
ov äveöp£tla[v]TO
tov äUoXoycÖTaTOv
äywvoOsTir/V.

Die Inschrift scheint soweit sie erhalten ist vollständig; frei-
lich muss unter dieser Voraussetzung das zweimalige iv xol<; als
Dittographie angesehen werden. Z. 2 ist irgend ein Name ein-
zusetzen.

Marburg.

WALTHER JUDEICH.
loading ...