Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 311
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.34
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0321
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0321
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
INSCHRIFTEN AUS THESSALIEN

311

ANAPoKAAHS! ’AvSpoxatho?

XAlPÜNIAoY XaipwviSou

KPH2! AYTTIOS! Kp)<; Auttio q

Vgl. Heuzey Macedoine S. 423, G. Perrot Revue arch.
31 S. 286 (nach Clioisy), Mordtmann XuXXoyo? 15 TCocpapr/igo.
S. 8 mit der Berichtigung S. 80 — Delacoulanche Memoire
sur le berceau cle la puissance macedonienne 1858 (mir
nicht zugänglich).

27. Stele weissen Marmors 0,30 br. 0,53 h. 0,07 d., im
Dimarchion.

Z^IAoZEAo^ d>A6c£voc

XA PIAH/AOY XaptS%oo

A A E Y £ ’Aasuq.

28. Naiskos weissen Marmors, vollständig sammt Einsatz-

zapfen erhalten, 0,28 bis 0,32 br. 0,35 h.; auf dem Epistyl
die Inschrift. Im Hause des ’Iukwti? ’I. im Kastro.

ZTPAT ONEIKHETTAT AOOY

XTpotTOvecAY) ’ETCocyocöou

29. Naiskos weissen Marmors mit der Inschrift, angeblich
im Felde:

’ApxsgAwpa

AY)g7)TptOU.

(A). Renne ich nur durch eine Mitteilung zweiter Hand; der
Stein soll aus einem südlich von Pagasai gelegenen Gräber-
felde stammen.

30. Stele 0,55 h., 0,43 br., 0,11 d. mit Reliefdarstellung;
die Verstorbene, aufrecht stehend in der Mitte, hält mit der
Rechten eine Schale einer Schlange hin, die sich über einem
Altar hinter einem Baume hervorringelt. Zu ihrer Linken
loading ...