Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 314
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.34
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0324
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0324
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
314

INSCHRIFTEN AUS THESSALIEN

AAMOTIMAPAMMENOY Aapcm;j,a Hagpivou

AAMOAYT A2(ll AOY AxpoXura Stoßou

FANTAPAT 02 IlavTapaTO?

FANTAPATOY IlavTapaTou

38. Links unten: Stele mit Akroterion und zwei Rosetten
unter der Inschrift, ungefähr 0,32 br., über 0,55 h.

ANAPONIK02 ’AvSpovixo?

M O I P I X O Y Moipipu

39. In der Mitte, in unzugänglicher Höhe, viereckiges Stück
Marmor oben und unten durch Leisten begrenzt; ich habe die
Inschrift mit Hilfe eines Fernglases, aber leider bei denkbar
ungünstigster Beleuchtung copirt.

AYP TElMACi©EO[ Aup^Xio?) Tsigocdöso;

KE NTAYPiOEOIEP KevTaupo? 6 tsp[s-

/ [ T UUA K P A I UU AI u; tu ’Axpodco Ai[ö?.

Für die nach P Z. 2 verzeichnete Linie erkläre ich nicht
einstehen zu können.

40. An der Südseite, rechts: Stele w. M. mit Giebel.

EYKPATIAH2
A T A 2 I o Y
SFSITENHS:
EYKPATIA oY
N I K o P o AF
API22TAPXOY

EuxpaTt^Y)?

’Ayac-tou

S(ocriY£vy)<;

EüjtpaTiSou

NncorccAis

’AptC(7TOCpy_OU.

41. Links: Stele w. M. mit Giebel, 0,36 br. 0,34 h.

NtxapeTa

McvavSpo’j

NlXOTToXlTl?.

H I K A P E T A
/AENANAPoY
HKOPOAITI2
loading ...