Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 343
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.38
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.39
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0353
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0353
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
MISCELLEN

343

fassers).—Nr. 29. K. S. Livanös. Ai ßops'.oi Zl-opaAs?. Im Ge-
gensatz zu Otx.ov6g.ou setzt der Verfasser Peparethos nicht bei der
heutigen Stadt sondern bei IKacpuXos an, wo zahlreiche Reste,
Fundamente grosser Gebäude, eine Wasserleitung u. a. vor-
handen sind. Die Stelle, die SjcaSevr^o? dafür in Anspruch
nehme, wo auch Befestigungen erhalten seien, müsse eine
kleine befestigte Hafenstadt (Havopgo«;) getragen haben. Eine
dritte Ansiedelung, Selinus, ist beim Dorf ITXa.Ta.va anzuneh-
men (Bursian II S. 388). Auch dort seien viele Reste erhal-
ten, dort sei auch die Athenastatuette Sybel 397 gefunden.
Halonesos Endet der Verfasser in der jetzt Snpov genannten
Insel wieder, die einen vortrefflichen Hafen und dabei Reste
einer antiken Befestigung aufweise.—Nr. 30. Schluss dieses
Aufsatzes. Geschichtliches und Statistisches von Skopelos und
den benachbarten Inseln.—Nr. 34. P. Kastromenos. 'H 'Op-
prx.7) ’TXioc, bespricht die neuesten Ausgrabungen aufHissarlik
mit steter Rücksichtnahme auf Homer. —Nr. 38. '0 vögos tX?
TpazsäoCvTo? i>~b tX? "z. Lydie Paschkof. MeTaopaoii; ’A. ’Ag-
TTarr). — Nr. 39. Kurze Notiz über Andravida (wo die Gräber
der fränkischen Herzoge aufgedeckt sein sollen). Ausgrabun-
gen in Mykene (Fund von Schwertern und andern Waffen
und Geräten der nachmykenischen Epoche).

F u n d e.

Athen. Die griechische archäologische Gesellschaft hat
im Laufe des Sommers an zwei Orten innerhalb Athens ge-
graben, erstens im Mittelpunkt der alten Stadt in der Nähe
des Turmes der Winde und zweitens westlich vom Dipylon
hei der Kirche Hagia Triada.

Zwischen dem Turm der Winde und dem römischen Markt -
thore hatte die Regierung schon vor mehreren Jahren ein gros-
ses Privathaus angekauft, damit ein antikes Gebäude ausge-
loading ...