Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 347
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.28
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.39
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0357
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0357
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
MISCELLEN 347

der öSo; ria.vsTrtGTvi'fxtou (auf dem Plan karten Von Attika 1
Boulevard genannt) und der oSö? EhvaxcDTöv, also fast südlich
von der Kirche ZwoSo^o? -'/lyv;, vornehmen lässt, sind eine
ganze Zahl von Gräbern verschiedener Art gefunden, z. T. die
bekannten, nur aus grossen flachen Ziegeln zusammengesetzt
ten, z. T. sorgfältig aus grossen Marmorplatten hergestellte,
auch einzelne schmucklose Steinkisten. Die Gräber lagen re-
gellos in den verschiedensten Richtungen. Von den Funden
nenne ich zunächst zwei Inschriften

EYPOPIA und op] O 2
O A A A O Y 6t)] K ft N

P Y N H

erstere steht auf einer kleinen Marmorstele (13 cm breit, 54,5 c“*
hoch, 8 cm dick, unten roh gelassen), letztere auf einer kleinen
Platte von blauem Marmor (44 cm hoch, unten 23, oben 18cm
breit, 8,5cm dick, unten roh).

Eines der Marmorgräber enthielt etwa 20 kleine Lekythen,
von denen eine, 23cm hoch, auf gelblichem Grund mit Fir-
nisslinien gemalt, leider sehr beschädigt einen orientalisch
gekleideten Mann zeigt, der auf einem Kamel reitet: die Dar-
stellung entspricht ganz der mittelsten Figur des Vasenbildes
Müller - Wieseler 11 Taf. 38, 447, ist nur nach links gewen-
det. Eine stark beschädigte Inschrift links vom Kopf des Rei-
ters scheint KaXö; Mucov zu lauten. Ich hoffe hierauf noch
zurück zu kommen. Darstellungen tragen von den Lekythen
dieses Grabes noch einige: eine in gleicher Technik eine lau-
fende Frau, eine dritte, flüchtig rotfigurige desgleichen, eine
weitere rotfigurige einen laufenden Jüngling. Die anderen Le-
kythen zeigen auf weisslichem Grund nur die häufigen Deko-
rationen von Epheuranken oder Palmetten. Eine kleine kugel-
förmige Lekythos zeigt in flüchtigstem rotfigurigen Stil eine
sitzende Frau mit Spiegel. Bei denselben Arbeiten wurde ein
kleines, in den Felsen vertieftes Grab gefunden (nach Aussage
der Leute war es etwal,n tief, 0,75 zu 1 ra gross), in dem auf
einem Haufen liegend Terrakotten und Lekythen gefunden

24

ATHEN, MITTHEILUNÜEN XV.
loading ...