Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 374
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.41
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.43
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0384
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0384
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
374

DAS KABIRENHEILIGTUM BEI THEBEN

aber unter dem Bauschutt des perikleischen Parthenon ge-
funden, doch ist das überdies stark versinterte Stück zu we-
nig charakteristisch, um weitgehende Schlüsse zu erlauben.
Die Masse der Bronzen des sechsten Jahrhunderts, wie sie sich
im Perserschutte finden, sind so anders geartet, dass sie den
unsrigen schlechterdings unvergleichbar sind.

Von den übrigen Bronzefunden seien erwähnt: 18 Krei-
sel in verschiedenen Grössen von der oben (XIII S. 427)
nachgewiesenen Form1, 2 Kuhglocken, Stlengisbruchstücke,
Schreibgriffel, ein Messer, Kettchen, Ringe, allerlei Spielwerk
und Zierrat.

BOTIIO GRAEF.

1 Ein Kreisel dieser Form ist auch dargestellt auf einer rotfigurigen Schale
strengen Stiles in Berlin (Inv. 3168).
loading ...