Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 15.1890

Seite: 429
DOI Heft: 10.11588/diglit.29171.41
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29171.46
DOI Seite: 10.11588/diglit.29171#0439
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1890/0439
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DER ALTE ATHENA - TEMPEL AUF DER AKROPOLIS

429

sigen Cella des neuen Tempels. Der vew? 6 ^ocTÖprecSo«; der
Schatz-Urkunden ist also nicht der alte Athenatempel, son-
dern die Ost-Cella des grossen Tempels.

5) Hierfür liefert uns- einen weiteren Beweis der Inhalt der
Inventare seihst. In dem Neos Ilekatompedos wurden nament-
lich kostbare Weihgeschenke, wie goldene Kränze und Scha-
len aufbewahrt, während in dem ‘Parthenon’ neben einzel-
nen Weihgeschenken allerlei Pompengerät (viele Klinen, Ses-
sel, Rüstungen, Schilde u. s. w.) und mehrere zerbrochene
Gegenstände aufgespeichert waren (vergl. Athen. Mitth. VI S.
297). Diese Thatsache passt zu der neuen Theorie gar nicht,
denn die kostbaren Weihgeschenke der Athena wären dann
nicht in dem neuen, sondern in dem alten Tempel niederge-
legt worden, während die Cella des neuen Tempels als Ma-
gazin für das Pompengerät und für allerlei beschädigte Ge-
genstände benutzt worden wäre. War dagegen, wie man bisher
annahm, der Neos Idekatompedos die Cella des neuen Tem-
pels und der Parthenon die Hintercella desselben, so ist jene
Verteilung der Gegenstände die naturgemässe. Am wenigsten
passen die Inventare aus dem Anfänge des 4. Jahrhunderts
zu der neuen Annahme. Sämmtliche Gegenstände wurden
nämlich damals im Ilekatompedos aufbewahrt. Es würden
also, wenn Lölling Recht hat, im Anfang des 4. Jahrhunderts
alle Weihgeschenke und Schätze der Athena in dem alten Tem-
pel aufgehäuft, im neuen grossen Tempel dagegen kein einzi-
ges Stück verblieben sein. Um diese seltsame Erscheinung zu
erklären, führt Lölling aus, dass der alte Tempel damals an
Bedeutung für den Cult hinter dem neuen Tempel und dem
Erechtheion sehr zurück gestanden habe und lediglich als
Magazin benutzt worden sei. Mir scheint es jedoch fast un-
denkbar, dass man eine lange Reihe von Jahren hindurch kein
einziges Weihgeschenk in der Cella des grossen Tempels auf-
bewahrt oder neu aufo-estellt. sondern die sämmtlichen Schätze

O '

in den alten Tempel geschafft haben soll. Die Räumung des
Parthenon, des Hinterhauses des neuen Tempels, und die Über-
führung aller Schätze in den Neos Ilekatompedos, also in die
loading ...