Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 26
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0038
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
26

S. WIDE

aber sicher ergänzt, ebenso der untere Teil des Gefässes.
H. 1 7, gr. Umf. 41. Hellgelber, etwas rötlicher Thon, schwarz-
brauner stumpfer Firnis. Der untere Teil des Gefässes, von
der grössten Anschwellung an, war wie es scheint ganz mit
Firnis überzogen; oberhalb, an der Brust, zwei breite hori-
zontale Streifen. Unten am Hals ein "Halsband’, von wel-
chem vorne eine Doppelschleife herabhängt, zu jeder Seite
ein runder Haken. Tupfen am Henkel. Henkelende ringför-
mig mit Firnis umzogen.

6. Nr. 3666. H. 34, gr. Umf. 80. Handgemacht. Grober rot-
brauner Thon. Spuren von Bemalung mit schwarzem Firnis.

Das Gefäss enthielt verbrannte Knochen und einen bron-
zenen Ring. Nach mündlicher Mitteilung von Kavvadias
stand es in einer runden Grube, die mit einem grossen Stein
bedeckt war.

b. Mit runder Mündung.

7. Nr. 3640. H. 15,5, gr. Umf. 38,5. Mündung zum Teil
ergänzt. Ringfuss. Gelbbrauner erdiger Thon, schwarzbrau-
ner stumpfer Firnis. Firnisstreifen an der Schulter, an der
Brust vier doppelt schraffierte Dreiecke, darunter breitere
und schmälere Bänder.

8. Abb. 4. Nr. 3622. H.1 2, gr. Umf. 30. Loch an der Schulter
in der Nähe des Henkels. Heller gelbbrauner Thon, schwarz-
brauner Firnis, der ins Rötliche spielt. Henkel gestreift. Aus-
guss innen und aussen mit Firnis vollständig überzogen, hori-
zontale Streifen am Hals, an der Brust vier Dreiecke. Am
Bauch ein breites Band, darüber zwei, darunter ein Streifen.

9. Abb. 3. H. 13,5, gr. Umf. 29,5. Henkel ergänzt, Loch an
der Schulter. Heller gelbbrauner Thon, schwarzbrauner stum-
pfer Firnis, stark abgesprungen. Breites Band am Halse, an der
Brust concentrische Halbkreise, viermal wiederholt. Zickzack-
linie am Henkel. Am Bauch schmälere und breitere Streifen.

10. Nr. 3633. H. 13, gr. Umf. 56,5. Trichterförmige Mün-
dung. Hellgelber Thon, schwarzbrauner Firnis, stark abge-
sprungen. Am Bauch ein breites Band, darüber und darunter
schmälere Streifen.

1 1. Nr. 3620. H. 12,5, gr. Umf. 31. Loch an der Schulter.
loading ...