Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 177
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.15
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0189
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0189
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
177

GRABSCHRIFT AUS SMYRNA.

Die folgende Inschrift habe ich in der epigraphischen
Sammlung des Athenischen Nationalmuseums abgeschrieben.
Nach dem Inventar der Archäologischen Gesellschaft (Nr. 41 79)
stammt sie aus der türkischen Festung zu Smyrna und wurde
seiner Zeit für die Gesellschaft käuflich erworben.

Umrahmte Tafel aus bläulichem Stein, allseits vollstän-
dig. Die Oberseite, mit drei rectangulären Einsatzlöchern,
nur rauh gearbeitet, die Unterseite etwas sorgfältiger. Links
und rechts gut geglättet. Rückseite unbearbeitet. H. 21,5,
Br. 35,5, grösste Dicke 17, BH. c. 1, ZA. c. 0,5 cm. Buchstaben
mit Apices. AOM5TTZO.- Sorgfältige Schrift. Z. 1 steht auf
der oberen Leiste, Z. 2 und 1 0 auf der inneren Einrahmung,
Z. 3-9 in dem eingerahmten Feld selbst.

II(3aiTOQLa naüXa fiyopa^E rö pvr}psIov
eauxf] xai ’Iöovixcp xcö avÖQi xai xe-
xvon; xai sxyövoig xal ■öpeppa-
oiv, ppdevö; e^ovxo; e|ouaiav
5 änaXkoxQicoöai avxo f| pepo;

auxoü T) exepöv xiva öcapai. si fte pfj,

6 JtaQa xaüxa Jtoirjaac; arcoxEi-
aei xcp Kaioapo; qnoxcp % cp 5 xau-
xp; xfjs saiypacpfj; dvxiypacpov
10 ajioxeixai st; xö ev 2pu(Q)vr] aQ/Hov.

Z. 10 ev Hpuvr] apxelov: Dissimilation von 9 im Satzzusam-
menhang, eine Erscheinung, die ich demnächst an anderer
Stelle ausführlicher behandeln werde.

Uppsala. Ernst Nachmanson.

ATHENISCHE MITTEILUNGEN XXXV

12
loading ...