Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 375
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0387
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0387
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DIE ARBEITEN ZU PERGAMON 1 908 - 1 909

375

verschiedenen Exemplaren stammenden und daher nicht an-
einander passenden Fragmente besser zusammengefügt und
unterstützt werden konnten. Als Unterstützung dient eine
nicht zugehörige säulenartige Basis, vielleicht ein antiker
Fackelhalter oder Schalenträger.

Abb. 7. Grundriss und ergänzter Aufriss des grossen Altars der Demeter.

Voluten an Altären sind aus dem Altertum in sehr vie-
len Beispielen bekannt, teils durch wirklich gefundene Be-
krönungen von Altären, teils durch Abbildungen von Altären
auf Wandmalereien, Reliefs und auch auf Vasenbildern. Fast
immer sind diese Voluten anders gestaltet als an unserem
loading ...