Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 422
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0434
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0434
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
422

H. HEPDING.

II. DIE INSCHRIFTEN

nigstens könnte man so vielleicht zwei kleine zu den Tempel-
quadern gehörige Stücke unter den Funden von 1 907 deuten
(Abschrift von Jacobsthal):

i/\111 1 1 M und LAH i

In den Präscripten zu Ephebenlisten AM. XXXIII 1908,389
Nr. 6 II Z. 6 und 392 Nr. 7 Z. 5 werden auch e^ipg^tai ge-
nannt.

11 h Parastadenquader aus weissem Marmor, in später
Mauer westlich vom Gymnasion-Tempel verbaut, gefunden
1908. H. 0,53, Br. 1,46, D. 0,23, auf der Vorderseite 1. 0,16 br.
Parastadenvorsprung. Unten, oben, r. und 1. Anschlussflächen,
hinten rauh. Unten 1. Klammerbettung nach hinten, r. in der
Stossfuge Dübelloch; oben r. in der Mitte Dübelloch. Leider
sehr verwittert, sodass die Schrift an manchen Stellen nicht
mehr zu erraten ist. Formen: 103:0. Phot. 1 750.

Col. I.

y _ ’AtcoMoov o _

Mqvocpavtog MeveotQatou twv anö Mat/u[q]g
AiöSoopog ’AjtoAAcoviov tcöv arcö Ma^ijqq
MpvocpiXog MevavÖQOu e| A—|^iag xoapqg
5 Mjrp'oSooQog MevavÖQOu tcöv ei; A.AIZAUN
Ilappevqg ’ArcoMamdou tcöv ajrö MaUh]g
"EQpoxQatqg ’Aörp'aiou tcöv äxö Ma£ur]g
’A^iatutTog ’A^tepcovog toö TTlZcovog tcöv axö Matü]g
3AjtoÄA.amör)g ’AoxAqjtiddo'u tcöv ano Ma^uqg
10 Sevoi

’Ejtixpatqg Aioöcoqou StQatovixeög tcöv axo ’lvSeuieSiou
’Aptepcov Ti]X£q)OP Tiappvog

Kai ol ajto e^apqvoo
'HyfjtcoQ 'Hyrjtopog Aio?aSog
15 Aiöyvqtog ALoyvqtov Maxapidog

(vac.)

1 Ich veröffentliche nur die grösseren und einigermassen gut erhalte-
nen Stücke der Ephebenlisten.
loading ...