Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 425
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0437
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0437
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DIE ARBEITEN ZU PERGAMON 1908 -1909 425

Z. 13. Zum ersten Mal kommt hier noch eine besondere
Abteilung vor o! dito slagrjvo'u, zwei Eplieben mit Phylenna-
men. In Ephebenlisten von Apollonis begegnen uns neben
den ecpriße'uaavtei; Sietsig und eq^eieLOL auch f)pi£t£ic (s. Ziebarth,
Aus dem griech. Schulwesen 75 1; Oehler bei Pauly-Wissowa
IV 2744), und in einer zuletzt von A. Körte behandelten In-
schrift aus Kios, AM. XXIV 1899, 416 ff. Nr. 14 sehen wir,
dass es dort drei Termine für die Aufnahme in die Ephebie
gab. In Pergamon waren das wohl Ausnahmefälle, und es
sind ja auch nur zwei Epheben in unserer Liste, denen offen-
bar ein Semester früher die syxpiaig zu Teil geworden war.

Col. II Z. 7: Schon Jacobsthal, AM. XXXIII 1908, 385 f.
hat es ausgesprochen, dass der Volksbeschluss, zu Ehren des
AiööooQog 'Hqwiöo'u IldojtaQog eine Phyle IlaöJtaQipg zu schaf-
fen (AM. XXXII 1907, 243 ff. Nr. 4 Z. 37/38) nicht ausgeführt
worden ist; man hat ihn offenbar später abgeändert und die
neue Phyle AioöcopCg genannt; sie ist noch in zwei weiteren
Listen belegt, s. unden S. 427 Nr. 13, Z. 6 und S. 433 Nr. 19
Col. I Z. 5.

Z. 16: Den Namen Tatavög habe ich sonst nirgends ge-
funden, aber die Lesung ist ziemlich sicher.

12. Quader von der 1. Ante des Gymnasion-Tempels, ge-
funden 1908 im Schutt über des Cisterne S westlich vom
Tempel; hinten glatt mit 0,77 br. Parastadenvorsprung, oben,
unten und 1. Anschlussfl.; oben drei Dübellöcher; unten r.
zwei Dübellöcher; r. ist vorn offenbar gerade der schmälere
Parastadenvorsprung abgebrochen. H. 0,26, Br. 1,00, D. 0,86.
Leider ist der Stein sehr verwittert, die ersten Zeilen sind
vollständig verschwunden. BH. 0,01, ZH. 0,01 6-0,01 8. Formen:
AIOKi4>. Phot. 1 752.

Col. I.

HZ o q

) Y A i o X i 8 o g

1 Dort sind noch die von Keil und v. Premerstein veröffentlichten Ephe-
benlisten aus Apollonis, Denkschriften der Wiener Akademie, phil.-hist.
Kl. 53 II (1908), 47 Nr. 96 und 97 nachzutragen.

ATHENISCHE MITTEILUNGEN XXXV

28
loading ...