Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 430
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0442
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0442
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
430

H. HEPDING.

II. DIE INSCHRIFTEN

r. 0,015/6, ZH. 1. 0,022, r. 0,024/5. Die rechte Columne steht
auf Rasur. Formen: EAOX(£>. Phot. 1743.

ecpo? Ka5j.u][iöoc]
AA11« A i 8 o c;
5ApT]gf.u8oopou AloAi8o<;

- juSou OiAstaipiSog

5 ’AjtoAJAoScopou E v ß o i 8 o q
M]r]vocpiAou ’AaoAAojviaSog
0s]poipidpou 0 T] ß a l 8 o g
Arßpidp/ou KpiT(ovi8og
co v o g T r| A s cp 1 8 o <;

10 MeviJtaou 0r]ßai8o<;

’I] o 1 8 co p 0 v A t o A 1 8 0 q
’ A] axArjjiiSou A 10 A 18 o q
pou x a cP u 10 ff s o 1 a v 8 s
toü MsvsaTpdrou Map 18 05'
15 q ’AoxAi]jtux8ou Maxag£8o5
A i]] pi rp t p 10 v Eit ßo 1805
_ o t 00 p 1 o u ui 6 q
’A] jtoAAcoviSou <biAsTaip[8o<;
jTcovog T T] A g cp [ 8 o 5
20 dvSpou 6 xai rAuxoov’AoxAipjtidSoi;

p 0 u ’AoxArpjridSog
v g 1 x o u ’Atta A 1805
ou CP o ü cp 0 q

3Ai 1

rAuxa)[v
Asuxiog
AiovuaoS
3Aax?o]aid[8i](;
Aiopup8r]<;
Aiovuaiofg
Mapxog Ko
r Auxin v M
cHpo(i)tpdvTp[<;
Baxxio?
Aioysvr][<;
KdAAuntJos
K 6 iv ro [5
TAauxfoi;
cEppioy[svr|5
Mipvo
Eüp

Col. I Z. 14: MapiSog infolge des Raummangels für M(a-
x)apC8og, wie oben S. 427 Nr. 13 Z. 6 Acopi8og für A(io8)copi8oi;1.—
Z. 1 7 im Anfang vielleicht Rest eines 2 Eine einleuchtende
Ergänzung für den römischen Namen zu finden, ist mir nicht
gelungen, Syll. I 2 268, 1 7 steht ,Ot6pioi; = Voturius, Veturius.

1 Ich halte diese Schreibungen für Steinmetzversehen, die beim Ab-
schreiben durch die Wiederkehr desselben Buchstabens leicht entstehen,
nicht für beabsichtigte 'schriftliche Contractionen’. So erklären sich doch

auch zahlreiche Beispiele, die Ernst Nachmanson in seinem eben erschie-
nenen, wertvollen Aufsatze über die schriftliche Contraction auf den grie-
chischen Inschriften (Eranos X 101 ff.) heranzieht.
loading ...