Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 479
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0491
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0491
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
DIE ARBEITEN ZU PERGAMON 1 908 - 1 909

479

5. AUFSCHRIFTEN.

65. Block bläulichen Marmors, gefunden 1908 im Saal 3
der Ostthermen. Vorderseite mit dem Zahneisen geglättet,
oben, 1. und unten Anschlussfläche, r. glatt, hinten gebrochen.
Auf der Oberseite ziemlich nahe der Vorderkante Klammer-
bettung nach 1., davor als Versatzmarke E (0,047 h.). H. 0,24,
Br. 0,32, D. 048. Auf der Vorderseite, 0,055 von der Oberkante
entfernt, Rest einer einzeiligen Inschrift: BH. 0,019-0,016.

rieQyot] \MHN02

Da die Schriftformen genau denen der beiden Künstler-
inschriften AM. XXXIII 1908, 41 6 ff. Nr. 58 u. 59 entsprechen,
haben wir es hier wahrscheinlich auch mit dem Rest einer
Signatur des ’Ejuyovog Xccqiob zu tun.

66. Ein 4. Bruchstück des cylinderförmigen Puteais AM.
XXXII 1907,368 Nr.120, gefunden 1906 vor der Westhalle des
oberen Gymnasions. H. 0,08, Br. 0,09, D. oben 0,04 (Abschrift
von Jacobsthal).

o

0 I A

67. Bruchstück einer Statuenbasis aus bläulichem Mar-
mor, 1. gebrochen, r. und hinten glatt; unten stark abgetre-
ten, in der Mitte ein flaches viereckiges Dübelloch; oben
vorn ein rohes tiefes Loch, auf dessen Grund noch die Spur
eines rechteckigen Dübels erhalten ist, sonst glatt. 1909 aus
der Mauer zwischen dem Hof 4 und dem Saal 7 der Ostther-
men herausgenommen. H. 0,178, Br. 0,26, D. 0,433. BH. 0,013,
ZH. 0,026, in der letzten Z. 0,029. Elegante, saubere Schrift:
M$. Phot. 1 797.

— ww — W W — WW — \J T.OV i] tctxa xdya)

—wu—uw— w vuaco xspaog
— W — WX/ — W W ei ßeAoc; ooös n vuf.icpr]i
— uw — wj — xafjQiov töv ECpsig.
loading ...