Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen   [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 35.1910

Seite: 486
DOI Heft: 10.11588/diglit.29170.17
DOI Artikel: 10.11588/diglit.29170.26
DOI Seite: 10.11588/diglit.29170#0498
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1910/0498
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
486

H. HEPDING.

II. DIE INSCHRIFTEN

7. GRAFFITI.

81. Zwei an einander passende Bruchstücke eines qua-
dratischen Ziegels mit dem Stempel I. v. P. 706, gefunden
1908 in Saal 5 der Ostthermen, 1. und obere Seite erhalten;
H. 0,42, Br. 0,40, D. 0,076. Ehe der Ziegel gebrannt war, ist
zweimal das Alphabet darauf eingeritzt worden, das erste Mal
unvollständig. Leider ist die wichtige 1. untere Ecke, die, wie
der frische Bruch zeigt, bei der Ausgrabung noch vorhanden
gewesen sein muss, verloren gegangen. Phot. 1 704.

v a r a e z _

OIKAMN1IE I
A B r 0 A 6
~ A M N z o r

f 4> uu

In Z. 2 ist der Schluss in einander gekritzelt und unklar.

In Z. 3 zwischen f" und A der Stempel.

82. Quadratischer Ziegel, gefunden 1 908 in den Ostther-
men (H. 0,432, Br. 0,432, D. 0,06-0,068) mit dreieckigem Stem-
pel, 1. obere und 1. untere Ecke abgebrochen, sonst vollstän-
dig. Darauf in den ungebrannten Thon eingeritzter Graffito.
BH. in Z. 1: 0,026-0,04, in Z. 2: 0,071 und 0,04. Phot. 1 703.

A O 1

M O

P Z

T O Y

= Stempel mit erhabenen Buchstaben:

I

A

Leider kann ich Z. 1 nicht deuten, sie ist vollständig,
vielleicht Name im Genetiv? Z. 2 ist die Zahl 160. Vgl. Nr. 83.

83. Bruchstück eines quadratischen Ziegels, gefunden
1908 in Saal 9 der Ostthermen, oben und r. vollständig, 1.
und unten gebrochen. H. 0,188, Br. 0,25, D. 0,068. Darauf vor
dem Brand eingeritzter Graffito. Phot. 1 706.
loading ...