Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 160
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.3
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.9
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0210
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0210
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
iöo

beiden Gruppen von Bildsäulen aus den Giebeln des Zeus-
tempels von Aegina, uns zwei Köpfe der Helden zeigen, hier
nothwendig Thaten anzunehmen sind, durch welche das
Schicksal der Aeakiden entschieden, oder ihre Heldentugend,
dadurch aber zugleich auch ihre Heimath verherrlicht wurde.

Warum wir aber aus den zahllosen Thaten der Aeakiden
in dem östlichen Giebel gerade den Kampf des Telamon
gegen Laomedon vorgestellt glauben, und hierin dem Ve-
teran der Archäologie, Hirt, beitreten, in dem westlichen
Giebel aber den Kampf des Aias, des Telemaniden, um
den Leichnam des Achilleus erblicken, soll in einem der foi-
genden Theile dieser Zeitschrift ausführlich dargelegt werden.

München im Decemb. 1319.

Fr. Thier sch.
loading ...