Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 174
DOI Artikel: DOI Artikel: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0225
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
174

mit Zuversicht behauptete, ist mir jetzt sehr zweifelhaft und
ungewiß geworden. Barbarische, d. h. asiatische Männer und
Frauen charakterisirte auch der hierin sehr gewissenhafte grie-
chische Künstler stets als solche. Unsre Schwerthalterin aber
ist, ihrem Kopfputz und Costume nach, ein achtes griechisches
Mädchen.

B ö t t i g e r.

schon Wesseling hat dort aus Palaphatus c, 41, bemerkt, daß eine
andere thessalische Sage sie zur Mitschuldigen machte. Beim Pala-
pharus p. 161. Fisch, muß sie erst vom Morde gesühnt werden.
loading ...