Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 175
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.3
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.13
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0227
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0227
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
i?5

IV.

Amor und Ganymedes

die Knöchelspieler.

Zur Erläuterung eines alten Kunstwerks in dem königlichen Schlosse
zu Charlottenburg bei Berlin.

(Mit einer Kupfertaftl. Tafel V.)

Tylifipä fiiv epya 7 ab' isriv, ejcei b' 7)bs.iav dnüäicrjv.

Antholog. Graeca.

Klein nur sind diese Gebilde, doch lieblich erfreuend ihr Anblick.

Es scheint mir in der That ein sehr großer Irrthum, der, ich
weiß nicht von Wem zuerst erzeugt/ aber von mehrernKunst-
schriftstellern wiederholt und verbreitet worden ist/ daß nem-
lich die alten Künstler nicht sehr häufig Kinder gebildet hät-
ten und auch nicht sehr glücklich in Darstellung derselben ge-
wesen / sondern darin von den neueren Künstlern weit über-
troffen worden wären: daß demzufolge Michael Angelo, Fia-
mingv/ Algardi und andere/ deren zum Theil großem/ zum
Theil billigem Ruhme wir übrigens nichts entziehen wollen,
jene alten Künstler weit hinter sich gelassen/ indem sie, ich
weiß nicht was bis dahin Neues und in der Kindernatur
und Kinderform bis dahin Unentdecktes, sogar von der
christlichen Religion unterstützt, erfunden und verherrlicht
hätten. *)

*) M. s. im Allgemeinen darüber Winckelmann Sendschreiben
über die Gedanken von der Nachahmung der gr. Werke in d. Mal. und
Bild. S. 6z. und Erläuterung d. Gedanken re. S. 125 f.
loading ...