Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 197
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.2
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.3
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.13
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0250
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0250
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
197

die Werke, von denen wir eine UebersichL gegeben haben,
und die so herrliche Kinderbilder darstellen, auch nur die
einzigen ihrer Art aus dem Alterthum uns verbliebenen
wären, sie doch den besten Beweis liefern würden, mit
welchem Scharfblick, mit welcher Kenntniß, mit welcher Kunst
die alten Künstler die Kindernatur, ihre Neigungen, Sit-
ten und jeden Reitz und jeder Schönheit ihrer Körperbil-
dung erforscht hatten und darzustellen verstanden und wie
gewagt daher das Urtheil derer sei, die ihnen dieses Lob
streitig machen und es den Neueren allein vorzüglich zu-
wenden wollen.

Berlin.

K. Levezow.
loading ...