Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 292
DOI Heft: 10.11588/diglit.9751.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.18
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0345
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0345
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
292

Ueber die neue Ausgabe der Werke und Schriften
Des Visconti.

(Hierzu die Kupfertafel VI.)

Es ist allerdings ein nützliches Unternehmen, die Beschrei-
bung des Museum Pio Clementinum von Visconti durch
einen neuen Abdruck zu verbreiten. Auch den Besitzern der
großen römischen Ausgabe konnte es nicht anders als ange-
nehm seyn, durch eine Octavausgabe das Buch bequemer
lesen und benutzen zu können. Denn so unförmliche Bücher
werden niemals gern und oft in die Hände genommen. Eben
so verdienstlich wird man den neuen Abdruck von Visconti's
griechischer und römischer Bildnißlehre, von dessen kleinern
Schriften und kürzer» in Zeitschriften zerstreuten Aufsätzen,
von einer andern Seite, finden. Denn manche der erster»
waren sehr selten, und die letzter» selbst in großen Bücher-
sammlungen kaum zu finden. Der Unternehmer in Mailand
rechnet auf bedeutenden Absatz, und giebt diese Werke italia-
nisch und französisch heraus. Von Florenz aus wird uns
noch ein anderer Abdruck der Werke Visconti's angekündigt.
Da jeder der zwei Unternehmer dem andern zuvorzukommen
sucht, und beide, jeder für sich besorgt, auch andern die
denselben Abdruck unternehmen möchten, voreilen will, so
ist auf Kritik oder einen besonnenen Plan bei diesen Ausga-
ben gar keine Rücksicht genommen worden.

Zu Anfang des Mailänder Abdruckes der Beschreibung
des Museum Pio Clementinum hätte man billig eine gerechte
Würdigung dessen, was Visconti geleistet hat, erwartet.
Darauf hatte sein Wirken mit dem des Winkelmann und des
Zoega verglichen werden sollen. Visconti fand großmüthige
und höchstfreigebige Beförderer an Pius VI. und an Napor
loading ...