Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 323
DOI Heft: 10.11588/diglit.9751.19
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0377
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0377
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Z2Z

stochen, darstellen. Der Text wird, wie gesagt, eine genaue, das
artistische und technische dieses Baues umfassende Beschreibung, nebst
denen über Anordnung, Aufstellung und Beleuchtung antiker Kunst-
werke gemachten Erfahrungen enthalten, und zur Wahl der Subscri-
benten sowohl teutsch als französisch abgedruckt werden. — Die
Ausgabe, worauf man hiemit die Subscribtion ankündigt, wird in
groß Folio, auf dem schönsten Velinpapier, und mit der typogra-
phischen Schönheit ausgestattet erscheinen, welche der Gegenstand
erfordert. Es werden davon nur so viele Exemplare abgedruckt als
Subscribenten vorhanden sind. Die Subscription bleibt bis zum
Ende des Jahres 1820 offen, und man kann sich deshalb unmittelbar
an den Unterzeichneten wenden. — Der Preis von 5 Louisdor oder
55 fl. rheinisch wird erst bei Ablieferung der Exemplare bezahlt. —
Die Subscription auf den hier angekündigten Band ist nicht ver-
pflichtend für die folgenden.

München, den 20. Marz 1820.

Klen z e,

Königs. Baier. Hofbau. Intendant und
Oberbaurath des Innern rc.

So ist also die Aussicht da, daß von einem großen
Kunstmonument, welches einer fast beispiellosen fürstlichen
Kunstliebe, einer erhabenen Begeisterung, sein Daseyn ver-
danken wird, auch ein beschreibendes und darstellendes Werk
der Literatur entstehen wird, das die gerechten Erwartungen
der Kunstfreunde zu befriedigen verspricht.

Das Eigenthümliche dieses Monumentes hoher und preis-
würdiger Kunstliebe wird, wie auch das obige Programm
darauf hinweißt, darin bestehen, daß Bau und Inhalt,
daß der Tempel und die darin wohnenden Genien, in ergrei-
fender Harmonie stehen werden, daß hier folglich eine Ver-
mahlung der plastischen Kunst mit der Architektur statt finden
loading ...