Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 1.1820

Seite: 328
DOI Heft: 10.11588/diglit.9751.19
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9751.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.9751#0382
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1820/0382
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
328

Vorbild des Alterthums nachzuahmen, ist die Absicht, diese
drei Grundformen der Architektur in ihrer höchsten Vollkom-
menheit darzustellen, wie sie nur die schönem Zeiten Grie-
chenlands sahen. Den Platz sollen noch vier große Brunnen
zieren.

Das ist es, was ich Ihnen jetzt über diese merkwürdige
Unternehmung mittheilen kann. Sie werden sagen, daß es
für ein so wichtiges Werk ziemlich unvollständig ist. Aber
nur beigefügte Grund- und Aufrisse können hier volle Deut-
lichkeit geben, und da, nach der mitgetheilten Ankündigung,
alle Kunstfreunde diese und dazu noch jede zu wünschende
Nachricht und Beschreibung von der Hand des gelehrten,
ganz in dem Studium und der Uebung seiner Kunst lebenden
Architekten zu erwarten haben, so mag diese flüchtige Mit-
theilung für heute genügen.

Schlichtegroll.

, ). , a-
loading ...