Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: X
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0014
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0014
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
X

Vorder ich t.

und Berlin einströmcn, muß doch bei immer wiederholten
Entzifferungsversuchen in die Schrift, welche Zoega die
phonetische nennt, die aber schwerlich einen Ucbcr-
gang aus der Hieroglyphcnschrist in die Sylbcn- und
Buchstabenschrift begründet, so viel Licht gebracht wer-
den können, daß wir gewiß wissen, was sie nicht ist.

Herr Professor K. Ottfried Müller hat meinen im
Vorbericht S. XXVIII. geäußerten Zweifel, ob die auf
den Dreifuß gelegte Platte wirklich ökfxog genannt
werden könne nicht für widerlegend halten können. Er
schrieb mir darüber folgendest „lieber den Holmos ist
noch nicht aller Disput, wie mir vorkommt, beigelcgt.
Sie werfen mir den Namen selbst, der auch Mörser
heißt, vor; darum soll er ein hohles Gefäß seyn. Aber
wenn nun der älteste Mörser nichts ist, als eine flache
oben etwas eingesenkte Scheibe, von der der Wind die
Schaaken der Hülsenfrüchte (also wohl die gluma der
Römer, woher das Wort deglubere) wegführen konnte;
wenn okfjLog, von eXuo, slkeuu, überhaupt einen Cylinder,
einen Scheibentcller bedeutet! Ich glaube dieß wahr-
scheinlich machen zu können. Auf jedem Fall werde ich
die Tripodologie noch mit einem kleinen, artistisch-ar-
chäologischen Aufsätze schließen." Ich würde doch im-
mer wieder auf die Hauptstelle bei Pollux zurückkommen.
Der gelehrte Rccenscnt in der Hallischen Literat. Z.
theilt meine Zweifel und setzt alles klug entscheidend,
hinzu: die Bedenklichkeit wegen des unbequemen Sitzes
auf dem sphärischen Deckel des Kessels wird durch die
zahlreichen Münzen der ersten Seleuciden gehoben, die
den nackten Apollo mit dem Pfeil in der Hand auf der

gen, bekennt ganz freimüthig nicht einmal das ABC dieser Cur-
siv -.Hieroglyphen zu kennen. — Laut den neuesten Berichten
ans Berlin ist dort eine ganze Kiste von ägyptischen Papyrusrvllen,
welche der General Minutoli in Aegypten anznkaufen Gelegenheit
fand, ganz unversehrt über Land von Triest angekommen.
loading ...