Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: XXIX
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0033
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0033
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vorbericht.


aufs gründlichste erwogen und bcurthcilk gefunden haben,
wenn die gebieterische Beschränkung des Raums mir
erlaubt hatte, diese schon seit länger als einem Jahre in
meinen Händen befindliche gründliche Untersuchung, die
auch durch einen sie begleitenden Plan ihre volle Deut-
lichkeit erhält, diesem Bande der Amalthea einzuvcrlci-
bcn. Sie wird aber im folgenden Bande unverzüglich
abgcdruckt werden.

Als eine besondere Ausstattung dieses Bandes für den
museographischcn ThciUdcffelbcn mag endlich auch Hrn.
Prof. Levezow's ausführlicher und gelehrterUeberblick
der archäologischen Schätze, welche durch die Großmuth
des jetzt regierenden Königs von Preußen Mas. unter der
Aufsicht des Mannes, der schon so vielfach seinen Beruf
dazu beurkundete, in einem eignen Museum in Berlin zu-
sammengestellt werden sollen.*) Man geräth in ein ange-
nehmes Erstaunen, wenn man in dieser Ucbcrsicht die
Menge und Kostbarkeit der in scchszehn Klaffen getheilten
plastischen Kunstschaße übersieht, die den ersten Haupttheil
dieses Museums auömachen werden. (Die durch den An-
kauf der Sollyschen Sammlung nun auch zu einer ge-
schichtlichen Aufstellung sich vollkommen eignende Ge°
mäldegallerie wird den zweiten Haupttheil geben.) Wir
müssen unserem Gesammtvaterlande Glück wünschen, daß
so zu gleicher Zeit in zwei Hauptstädten Deutschlands
den hohen Urbildern und Mustern der klassischen Vorwelt

) W>r wissen durch zuverlässige Mittbeilung, daß Sr. Majestät
vor einiger Zeit auf Veranlassung des Ankaufs der Sollyschen Gal-
lcric eine Kabiuetsordre erlassen hat, worin er befiehlt, daß sämmt-
liche Kunstschätze der Malerei und Sculptur in Ein Museum verei-
nigt würden, und daß es ln, Mai 1S23 eröffnet werden könne. Cs
ist eine Kvmmislivn ernannt worden, welcher zugleich auch die Vol-
lendung des Baues obliegt. Z» Mitgliedern derselben sind bestimmt
der König!. Gencraladjutant von W i tz l e b e n, der Kabinctsrath
Albrecht, der Hofrath Hirt, der Geh. Obcrbaurath Schinkel
und der Geh. Finanzrarh Schoppe. Wo solche Kräfte sich vereinen,
lächelt der Genius, den wir Bonus Ev«ntu» nennen, und den jene
Gallerie selbst umschließen wird.
loading ...