Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 77
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.5
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0114
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0114
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
77

König Darms oder Terxes vsrgestellt ist, wie er sich als
einen reinen Verehrer oder Geliebten des Ormuzd bekennt.
Aber auch Heeren sieht in dem Ringe, den der Ferner tragt,
ein Symbol seiner ewigen Dauer, und Rhode will diese
Meinung durch die Bemerkung berichtigen, daß der Ring,
weil er den Begriff der Begränzung ausdrücke, kein Sym-
bol der Ewigkeit sey, sondern vielmehr das Bild der be-
granzten Zeit, welches von dem Kreisläufe der Sonne her-
genommen worden. Allein so offenbar ihm Alles nach
seiner Erklärung angedeutet scheint, so wenig läßt cs sich
zusammenreimen, wenn er dem Ringe eine zweifache Be-
deutung beilegt, und zwar keine so verwandte, wie Herder
den großen Ring der Ewigkeit von dem kleinen Ringe der
Zeit unterscheidet, sondern eine ganz verschiedene. In Or-
muzd'sHand soll der Ring den Beherrscher des großen Ringes
der Zeit bezeichnen, in der Hand des Sassanidcnkönigcs
S- 499. hingegen den Beherrscher des Reichs der Ormuzddie-
ner, als ein Bild der höchsten Gewalt und Macht, so daß die
feierliche Ueberreichung des Ringes die Ucbertragung der
höchsten Gewalt andcute. Nehmen wir die letzte, schon
von Sacy erwiesene, Bedeutung an, aus welcher sich leicht
der Ursprung des Trauringes ableitcn läßt, so ändert
sich damit die erste in die Bezeichnung der Herr-
schermacht Ormuzd's ab.

n. Die angegebene Bedeutung des Ringes
ward nicht vom Kreisläufe der Sonne hergenommen, sondern
von den Siegelringen, welche Dschcmschid zur Bekräftigung
des gegebenen Wortes eingeführt haben soll, so daß der
Ring in Ormuzd s Hand auch als Trauring, in Verbindung
mit dem gesprochenen Worte gedacht, so viel besagt, als
was die Bibel lehrt: „Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und
»was er zusaget, das hält er gewiß." Um die Bedeutung
der Ringe bei den Persern kennen zu lernen, lese man nur,
was Briffon I, 126. darüber beibringt, und erinnere sich
des Ringes, welchen der sterbende Alexander dem Pcrdikkas
gab. Die Bibel lehrt uns nicht nur im achten Capitel des
Buches Esther, was des Königes Ring bei den Persern für
loading ...