Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 119
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.4
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.6
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0156
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0156
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
H9

unserer Punschgesellschaftcn seyn möchte, der sich, da der Lhee
ein Hauptbestandtheil desselben ist, ursprünglich aus China
herschreiben muß, so wie das Ambrosia von einer indi-
schen Milchspeise, indem nach der indischen Sage die
Götternahrung Amrit dem von den Göttern und Dä-
monen mittelst des Berges Meru als Quirls gequirl-
tem Milchmcere entstieg.

In Indien ist auch das eigentliche Vaterland des
Adlers des Zcvs und seines Vorbildes des persischen
Simurg welcher den Sam entführt im Garuda dem
begleitenden Vogel und Träger Wischnu's zu suchen.
Sie irren sich nach Lichtenstein, und Millin (De-
scription d’un monumerit persepolitain in seinen Mo-
numents antiques inedits S. 62.) mit Creuzer, wenn
Sic den Eorosch der Sendbücher für den Adler halten.
Der Simurg der Sendbücher (L’oiseau ä trois corps An-
quetil III. P. 175 note) ist der Kerles oder H u f-
raschmodad auch Pereodercsch genannt (Vendidad
sade Fargard XVIII. Anquetil du Perron II. P. 40 ^
und Jeschtsade LXXIV. Garde XVI. Anquetil III.
P. 173-) Dieser Hufraschmodad oder Per köde-
re sch ist wie der neuere Simurg das Oberhaupt der Vögel,
1’ excellent chef etabli snr les oiseaux (Iseschne
Ha LXIV.) Dennoch übertrifft denselben an Schnelligkeit
der Eorosch das ist der H ab ich t, welcher in den Scnd-
büchern als der D 0 l l in e t sch des H i in m-e l s geschil-
dert wird, und welcher auch den ägyptischen Priestern
das Gesetz gebracht hatte (Diodorl. 37.) Er wird im
Sendawcsta auch der himmlische Rabe, wieder Huf-
raschmodad der himmlische Hahn genannt vergleichungs-
wcise ohne' daß deshalb jener ein Rabe und dieser ein Hahn
ist. Eorosch l’un des quatre oiseaux celestes ecla-
tant de lumiere qui voi-t de loin (gerade was
Plurarch de Iside et Osüide DI. vom Habicht sagt
EuTovia yao /r^pcojg vmpßaÄhei xai irT/jö’Etvs 6%ur?)tO
excellent, intelligent, pur, pari an t la langue du ciel
vivant, dont la tete et les pieds ont ete crees d’or,
loading ...