Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 127
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.7
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.8
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0164
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0164
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Ueber das sogcnanute Memnons-Bild im
Brittischen Museum zu London.

Unter die merkwürdigsten Gegenstände des Alterthumes,
welche sich im Brittischen Museum finden, gehört das schöne
Gebilde, welches man mit dem Namen des Memnon's-
kop fes (the Head of Memnon) bezeichnet. Es ist ein
köstliches Uebcrbleibscl der Acgyptischen Kunst, von welcher
vielleicht nichts, das bisher in den Europäischen Sammlun-
gen vorhanden war, einen solchen Begriff gab. Das Brit-
tische Museum besitzt dieses Kleinod seit dem Jahre 1313, *)
und verdankt es dem kühnen Unternehmungsgeiste des be-
rühmten Belzoni.

Das Ganze ist ein Bruchstück, welches zu einem etwa
24 Fuß hohen Riesenbilde gehörte. Es besteht aus dem
Kopfe, der Brust und der rechten Schulter, und ist aus
Granit gearbeitet. Man hat es ohne.zureichenden Grund
für ein Memnon'sbild erklärt, und da cs eine jugendliche
Person darstellt, den jungen Memnon Ohe Young
Memnon) genannt, zum Unterschiede von einigen andern
Bildsäulen, die man ebenfalls mit dem Namen Memnon
belegt. Als ein Mittel der Unterscheidung kann man die
Benennung des jungen Memnon, die ohne Zweifel
von dem trefflichen Burckhardt herrührt, **) gelten lassen.

*) Ich sah cs zum erstenmale im Juni jenes Jahres, im Brit-
tischen Museum, ehe cs noch an seine jetzige Stelle gesetzt war.

**D Ich schließe dicß nicht sowohl aus Burckhardt's eigenen
Schriften, als aus Belzoni's Werke und mündlicher Unterredung.
loading ...