Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 137
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.7
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.8
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0174
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0174
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
137

Gegen einander sind sie nördlich und südlich, *) durch
einen Zwischenraum von etwa 54 Fuß getrennt. ** ***)) Beide
werden oft Memnone genennt: das nördliche aber ist

ohne Zweifel dasjenige, welches die Alten für die tönende
Bildsäule, oder den sogenannten sprechenden Memnon
hielten. Zu dieser Behauptung bedarf es weiter keines
Beweises als der Inschriften, welche sich an den Deinen
dieser Bildsäule finden, meistens als Zeugnisse von denen
eingegraben, welche das Tönen gehört, oder cs zu hören
geglaubt hatten, P) Diese zwei Riescnbilder sind aus einer

Französischen Gelehrten geben die Richtung genau an, Ost-Süd-Ost.

Desei ipiion de l’Egypte. Antiquites. T.I. p. 77. Les deux colos-
ses legardent l’est-sud-est.

*) Man sehe Pococke, Norden, Hamilton, und veseription d*
l’Egypte. Bei Pococke z. B. Vol. I. p. 101. — that to the north —
that to the South.

**) Hainiltvn (Aegyptiaca) S. lüy. The two statues in que-
stiön are but fifty four feet asunder. Norden ln seinem Briefe UN
die Königl. Societät in London S.12. sagt 21 Schritt — che distane»
between the two statues is 2i ordinary paces; Welches etwas IN ehr

zu seyn scheint als was Hamilton angiel't, sich doch aber letzterm so
sehr nähert, daß der Unterschied nicht bemerkt zu werden verdient.
Pococke rechnet die Entfernung nur auf 30 Fuß. Vol.l. p.101. They
are about thirty feet apart. Er scheint nicht genau gemessen zu
haben.

***) Hamilton. Aegyptiaca , p. ,6g. The two other colossal
statues, called also by sonie the statues of Memnon, about half
way, between the desert and the river.

f) Diese Inschriften sind zu lesen bei Pococke, veseription of
the East. Vol. I. p- 103.; jn Description de 1’Egypte T.I.
p. 114.; bei Hamilton Aegyptiaca p. ,7Z.: und bei Jablonski. Po-
cocke war es, der zuerst aus den Inschriften schloß, daß diejenige
Bildsäule, woran sich dieselben befanden, das Bild seyn müßte, wel-
ches die Alten für den tönenden Memnon gehalten. 2bm sind die
andern Neuern in dieser Meinung gefolgt. S. Hamilton Aegyptiaea
P- *68- Das nördliche Bild, d. h. das tönende, war früh zerstört;
loading ...