Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 140
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.7
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.8
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0177
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0177
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
140

dessen Ruinen sich in einer nördlichen, oder vielmehr in
einer nord - nord - westlichen *) Richtung von den beiden
Colossen der Ebene befinden. Sie sind auch an der linken
oder westlichen Seite des Nils, zwischen dem jetzigen
El Ebck und Medinet Abou, **) in einer nicht

Hamilton schreibt die Benennung Memnonium im allgemeinen den
französischen Reisenden zu, die sie von dem großen daselbst liegenden
und für einen Memnon gehaltene» Ricsenbilde abgeleitet hatten.
Aegyptiaca. p. iZ-f- The Memnonion — Las obtained tliis namo
from the broken colofsal Statue ncar it, supposed by tlic French
travellers to be the statue of Memnon, whicli was the object ok
the vengeance of Cambyses. Vergl. S. 167. I liave alr'eady men-
tioned that the temple between Medinct Abou and El Ebek was
called the Memnonion by the French on account of the broken
colofsal statue of red granite within its prccincts. Etwas ähnliches
wird wiederum S. 16s. gesagt. 3* weiß nicht, welche französischen
Reisenden Hr. Hamilton im Sinne hatte: ans dem, was ich angeführt
habe, erglebt sich blos, daß D' Anville sich des Namens Mcm-
uoninm bediente, und Norden die Ruinen für Ilcberbleibsel des
Pallasies des Memnons erklärte. Die französischen Gelehrten in der
Description do 1’Egypte (Jollois tmb Devilliers) denken sich dabei
das Gr ab mahl des Osymandyas. F. i. p. 121. Nous ferons
bientöt voir qu’ eiles (les mines) appartiennent ä un nionnment,
que les anciens ont indique sous lo nom de Tombeau d' Osyman-
dyas. Sie fügen hinzu, daß sie dcmungeachtct die gewöhnlichen Namen
nicht bei Loeite fetzen wollen. I^uoiqu' il en soit, pour conserver le
Souvenir de denominations anciennes et modernes, nous designc-
10ns indifferemment, dans le cours de cettc scction, les ruines qui
en sont l’objet, sous la denomination de Memnonium, ou de
Palais de Memnon.

*) Norden (»ach Templcman's Ausgabe Voh II. p.50.) vv«

pafsed afterwards to the ruins that arefound on the North - side.
Jollois und Devilliers in dck Description de l’E’gypte. Sect. III.
T. I. p. 121. Les ruines — sont situees au nord - nord - ouest des
grands colosses de la plaine de Thebes.

*4) S. Hamilton Aegyptiaca, S> 134- 167.
loading ...