Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 234
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.10
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.14
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0273
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0273
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
234

schieden bleibt, ob der aufgefundenc Helm ein acht Tyrrhe-
nischer, oder ein aus erobertem Tyrrhenischen Erz verfer-
tigter sey. Der Sinn der ganzen Inschrift ist dann nach
dieser sehr einfachen und natürlichen Erklärung folgender:
„Hiero, des Dinomencs Sohn und die Syra-
kus» n er (weihten diesen Helm) dem (Olympischen) Zeus
aus Tyrrhenischem Erz wegen der Schlacht
bei Kumä."

Leipzig, imOctober 1321.

K. Jul. Sillig.

x
loading ...