Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 244
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.15
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.16
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0283
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0283
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
244

vergessen, daß Plato (de Republ. VI. p. 506.6.) das
Wort crxokiov in Die schlimme Verbindung mit diir%g6v
und rvCpkov setzt, und ihm ro (pavöv und iuxXuv ent-
gegensetzt ? Die sorgfältig gegliederten Werke,
welche wohl durch dnjpS-fjuofJLivoc zu bezeichnen wären, *)
sollen ihm axoXid seyn; da doch derselbe Plato (im
Diiseär. p. 253. C.) dem schönen, aufgerichteten, wohl-
gegliederten Rosse in dein Gespann der Psyche den
titnog axohög so bestimmt entgcgenstellt, **) als ob er
es auf Widerlegung der neuen Deutung abgesehen hätte!

Oder lehren uns vielleicht diejenigen, die über den
menschlichen Körper geschrieben haben, einen andern Sprach-
gebrauch ? Nichts weniger. Nie ist es einem Arzte einge-
fallen , einen wohlgebauten Leib ein axokiöv Goüfia.
zu nennen. Auch ihnen ist ffkpXiov das verzogene, schief
und krumm gebogene; Gxok'uuaig die schiefe Verunstaltung
des Rückgrads; axohÖTyg jede Anomalie im Bau. ***)
Noch bleibt uns übrig, der neuen Erklärung ihre letzte
Stütze zu entziehn, indem wir zeigen, daß auch der, zu
ihrer Begründung angenommene emphatische Sinn von soyoc
durch den Sprachgebrauch nicht bestätigt wird.

Zwar die von dem Ungenannten angeführte Stelle des
Pausanias (l. 42. 4. S. 102.), in welcher Aiyvnrux

*) Dem Meleager legt Philostrat. Imag. XV. p. Ö87- einen
ßpuyitav öuipBpiäjiivos bei, an dem, wie bei kräftigen, durch die
Paläsira ausgearbeiteten Leibern, die Muskeln scharf bezeichnet sind.
Von dem Inder sagt Callijtratus Stat. IV. P- S95- se äßpdv
ovb'ev tov 'Iibov 70 eibar'A.ov — dXV tli p6vyv 7<~>v p.i?t.äav
<svnßo%i)v biyp$pa>To. Von ansgeblldetcn Kunstwerken tragt Lu-
cia» das Wort auf die ausgcbildete Tanzkunst über (äeLaltat. tz. sg.
Vom. V- p-139») xuir^i £ne~ivor äpn äpyojievyv tote icopa ti)v
riyvyv, nat ovbinio eis rosovrov KaTtfeos bitip^'poofievyv.

**) £v Tr) naWiov 1 Grasei wv — tsri ro elbof op9or,
Kai biypSpoäfievoe, injiaiyyv — ob' av Giio'Xiöf, reo-
Tiiie, ebii) Gvfinefopyfiivos.

***) S. Foesius Oeconom. Hipp. V. GHo'Kios.
loading ...