Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 339
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.24
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0379
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0379
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Ueber die Königlich Preußischen Sammlungen der
Denkmäler alter Kunst.

— „Sit igitur divisio, rerum plurium in singulas partitio, singu-
larum in partes discretus ordo et recta quaedam locatio prioribus
sequeutia annectens: dispositio utilis, rerum ac partium in locos dislri-
butio. “ —

Ouinctilianus, L. VII. c, x.

Vorwort.

Mehr als einmal bin ich von mehrcrn Seiten aufgefor-
dert worden, einige vorläufige Nachrichten zu geben über
Klassen, Zahl, Inhalt und Werth derjenigen Denkmäler
der alten Kunst, welche das unschätzbare Eigenthum Sr.
Majestät des Königes von Preußen sind. Man wußte,
daß diese Denkmäler, nach dem so hochherzig ausgespro-
chenen Willen des Monarchen zu einem Ganzen vereinigt,
die Eine der Hauptabtheilungen, nehmlich die der anti-
ken Kunstdenkmäler, in dem großen Kunstmu-
seum ausmachen sollen, mit dessen Anvrdnungsplanen,
baulicher Anlage und Vermehrungen man sich schon seit
einigen Jahren beschäftigt hat und dessen endliche Vollen-
dung von jedem Freunde der Kunst und Wissenschaft so
sehnlichst gewünscht und erwartet wird. Es war vielleicht
früher nicht ganz an der Zeit, darüber etwas mit Aus-
führlichkeit öffentlich zu verhandeln: seitdem aber selbst

Auswärtige, vielleicht nur aus flüchtiger Bekanntschaft,
ihre Ansichten sogar über Art und Weise der Anordnung
und Aufstellung mitzutheilen angefangen haben, mag es
auch wohl dem Einheimischen erlaubt seyn, aus langem
loading ...