Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 347
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.24
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0387
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0387
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
347

höchst verehrungswürdigen Chefs dieses Ministeriums, des
König!. Staatsministcrs Freiherrn von Altenstein Exc.
sich besonders die Vermehrung und Vervollständigung die-
ser Sammlungen mit dem wärmsten Eifer für wissenschaft-
liche Belehrung und Belebung des vaterländischen Kunst-
sinnes angelegen scyn läßt.

Die in dieser letzten Periode gemachten Erwerbungen
bestehen:

i) in dem Ankauf einer bedeutenden Sammlung gebrann-
ter und bemahlter Thongefäße aller Art und Bestimmung,
griechischen und italischen Ursprungs, aus einem Pariser
Privat-Cabinet; 2) aus einigen andern sehr alten grie-
chischen Vasen, mit Inschriften und Mahlereien im frür
Hern Stil ausgezeichnet, aus dem Kunstnachlasse des zu
Potsdam-verstorbenen Engländers Herrn Gibson; Z) in
dem Ankauf zweier kolossalen von polirtem ägyptischen
Granit verfertigten Badewannen, ehemals in den Bädern
des Kaisers Diocletian in Rom ausgestellt; 4) in dem An-
kauf einiger trefflichen, größeren und kleineren ägyptischen
Mumien und anderer ägyptischer Kunstwerke, thcils hier
gelegentlich von einem Augsburger Handelsmann, theils in
Marseille, Baden und Frankfurth an der Oder, gemacht;
5) aus einer beträchtlichen Zahl geschnittener Steine, ver-
tieft und erhoben gearbeitet, aus einigen auswärtigen
Privatsammlungen; 6) aus der in mehreren tausend Exem-
plaren bestehenden antiken, griechischen und römischen Münz-
sammlung des verstorbenen Prinzen Biron; 7) der ansehn-
lichen Klasse der römischen Familien- und Kaisermünzcn
in der unschätzbaren und überaus zahlreichen Sammlung von
Münzen und Medaillen des Mittelalters und der neuern
Zeit, welche der hiesige verstorbene gelehrte Kaufmann Ad-
ler hinterlassen hatte und welche durch die Munifizenz
bes Königes mit den übrigen Königl. Sammlungen der
neuern Münzen und Medaillen verbunden ist; 8) in meh-
reren einzelnen Ankäufen von Paris, Konsiantinopel und
andern Orten her, auch hier gelegentlich an Ort und Stelle
gemacht; endlich 9) in einer beträchtlichen Zahl von Gyps-
loading ...