Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: XVIII
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0020
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0020
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XVIII

V o r b e l l ch t.

ist soviel ganz gewiß, daß besagter Venus-Torso ein
höchstachtbares Denkmal der alten Kunst war, auch die
im Brand 1791 erlittenen Beschädigungen glücklicher-
weise nicht so wesentlich verletzend gewesen sind, als
daß er es nicht auch gegenwärtig noch seyn sollte. Die
Nachricht also, welche Hr. Noehden von demselben
giebt, verdient den Dank aller Kunstfreunde. — Meinen
Ansichten von der Kunst und vom Alterthum weiß ich
nur nicht recht anzupassen, was er einleitend S. 3 — 5.
sagt und besonders die den Torso auf Kosten des Lao-
koon erhebende Note."

Mit dem gleich in der ersten Anmerkung zu diesem
Aufsatze über jene Tragödie der Sculptur, die sowohl
nur einmal mögliche Laokoonsgruppe, gefällten Kunstur-
theil werden viele Kunstfreunde, am wenigsten unser
Altmeister Göthe, zufrieden seyn. Aber das ist Ge-
schmackssache. Es giebt auch in der Kunst Prosely-
tenjagd und Bekehrungssucht. Aber nichts ist lächer-
licher. Jndeß schließt dieß die Forderung nicht aus,
daß man seine Behauptung durch tüchtige Gründe zu
unterstützen wisse. *) Hane veniam petimusque da-
musque vicissim.

Professor Ottf. Müller hat diesen Band durch
mehrere Beiträge ausgestattet, wodurch wir im schön-
sten Sinne reicher geworden sind. Das behelmte Vor-
wort zum Beschluß seiner weitausgreifenven und überall

*) Dreß ist neuerlich am Schluß der dritten Abhand-
lung über die Epochen der griechischen Kunst von Fr.
Thier sch S. 124 ff. auch in Beziehung auf die weit tiefer herab-
gerückte Entstehung des Laokoon geschehn, wobei freilich niemand
behaupten wird, daß nun die Acten geschloffen waren.
loading ...