Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 52
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.5
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.7
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0107
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0107
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
52

gange der Griechischen Freiheit, *) aus den Zeiten des
Achaischen und Aetolischen Bundes; doch ich will einer ge-
naueren Untersuchung nicht vorgreifen, zu der die Erklärung
des Basreliefs den Weg gebahnt zu haben scheint.

*) Darauf führt auch der Gebrauch von EI für lang I. Daß
die Inschrift attisch sei^ wird nicht durch Formen wie /lafiobinos
aufgehoben, da bei den Namen von Personen der Dialekt ihrer
Heimath öfter zum Theil beibehalten wird.

\
loading ...