Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 216
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0272
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0272
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
216

seiner Bestimmung, in einigen zwanzig großen Kisten ver-
packt, an. Wenn auch gleich der Verlust dessen, was das
Meer unbarmherzig verschlang, nicht genug zu beklagen ist;
so kann doch das, was auf trockenem und festerem Wege
zu uns gelangte, immer noch als ein großer, für Wissen-
schaften und Künste geborgener, unvergleichlicher Schatz an-
gesehen werden, in welchem auch besonders mehr als ein
halbes Hundert schriftlicher Denkmäler auf altem Papyrus
verzeichnet, eine Grundlage und Beihülfe von Aufklärungen
zu werden versprechen, ohne welche auch das reichste Mu-

unter ein Stein von feiner Masse in einen anderen, gröberen Stoffs,
eingelaffen; ein andrer sehr großer aus Abydos, zur Hälfte erst
fein kalkirt, während die hieroglyphische Darstellung des dritten
Viertheils halb, und die des letzten Viertheils ganz in erhobener
Arbeit vollendet war; — mehrere Inschriften; — Proben von Ge-
stein aus allen Steinbrüchen der alten Aegyptier und von sehr vie-
len Monolithsäulen; — eine kleine Pyramide mit Hieroglyphen; —
kleinere Idole aller Materien und Gattungen; — ein Opferaltar
von Basalt mit vortrefflichen Hieroglyphen verziert; — Kleidungs-
stoffe mancherlei Art und gestickte und andere verzierte Aeberbleibsel
alter ägyptischer Anzüge und Kleidungsstücke; — Matten, größere
Körbe mit Deckeln, und anderes Geflecht aus Byblus und Palm-
blättern und Bast aus den ältesten Zeiten; Fußbekleidungen von
Leder, dergleichen Schulterriemen von rother und gelber Farbe,
worauf Hieroglyphen und -Figuren eingepreßt waren; — mehrere
gezeichnete Brodte; Getreide; Seife, Eier, Salz und Harze, welche
in den Katakomben, theils in Gefäßen, theils bloß liegend, gefun-
den waren; — eine Menge von Formen zu Idolen, Amuleten von
Stein;— alle Mineralien und Pflanzen aus der libyschen Wüste,
desgleichen versteinertes, gleichsam achatisirtes Holz aus dem Bahr-
be-lahma und Mekatamgebirge; — eine Auswahl von Konchylien
und Seegewächsen des rotheü Meeres; — viele andere Sämereien
und Naturalien aus Aegypten, Nubien und der libyschen Wüste; —
endlich einige griechische Kunstwerke und Inschriften aus den Zeiten
der Ptolemäer. —
loading ...