Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 219
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0275
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0275
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
219

innersten Kasten in rothen Prachtbyssus gewickelt, mit hell-
gelben Querbinden einer stärkeren Byssusart; darüber ein
Netz von gelben und blauem Schmelzwerk, und auf der Brust
mit vier acht vergoldeten Götterfiguren und einem Käfer-
bilde, gleichfalls vergoldet, (der Leib von Lapislazuli) und
einem lang herabgehenden goldenen Streifen mit Hierogly-
phen geziert. Dazu gehört ein kleiner viereckiger, flacher,
bemalter Kasten, worin einzelne mumisirte Theile aus dem
Innern des Körpers, jeder besonders in Byssus gewickelt,
liegen. Dieser Kasten fand sich am Fußende zwischen dem
innersten und dem darauf folgenden zweiten Kasten. Die
Deckel der beiden innern Kasten, welche im Gesicht gleiche
Züge zu erkennen geben und augenscheinlich das Porträt des
Todten darstellen (kupferartig braun angemalt und mit künst-
lich angesetztem, geflochtenen langen Bart), sind nicht durch
hervorragende Hände ausgezeichnet. Die Erhaltung dieser
kostbaren Mumie ist bis auf wenige Stellen auf dem Deckel
außerordentlich. Die Mumie ward bei Memphis gefunden.

Nro. Z. Eine ähnliche große Mumie, in zwei bemalten
Kasten, von gewöhnlicher Gestalt. Der darin liegende Leich-
nam, eben so wie der vorige, in rothen und gelben Byssus
gehüllt, mit einem ähnlichen Netz von Schmelzwerk darüber,
aber statt der vergoldeten Idole, Käfer und Hieroglyphen-
streifen, mit ähnlichen von Schmelzwerk gestickten verziert;
dazu gehörig ein kleiner bemalter Kasten mit den mumisirten
innern Theilen wie bei der vorigen. Als etwas besonderes
verdient noch bemerkt zu werden, daß oben an der Stirn
der Mumie selbst, über den Binden sich eine runde Masse
aufgedrückten Teiges, von der Größe eines Achtgrofchen-
Stücks, befindet und aus vielleicht mit Mehl gemischtem
Feigenfleisch, dem Anscheine nach, bestehen mag. Eine
ähnliche Masse findet sich an derselben Stelle des Kopfs auf
dem äußeren Kastendeckel, der zu dieser Mumie gehört.
Auch diese vortrefflich erhaltene Mumie ward bei Memphis
gefunden. *) *)

*) Db durch Oeffnung dieser drei prachtvollen und kostbaren
loading ...