Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 236
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.21
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0292
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0292
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
23 6

m. Andere symbolisch-mystische Gegenstände der

mannichfaltigsten Art.

Nro. i—432. Viele von diesen Gegenständen finden
fich in H e r tz o g s Mumiographia medica auf der
Kupfertafel abgebildet; wenn gleich aus Mangel an Ver-
gleichung mit größeren und bestimmteren Vorstellungen nicht
immer richtig erkannt und mehrentheils falsch und übereilt
gedeutet, sehr viele der übrigen nicht; sie lassen sich aber
ohne Zeichnung schwerlich deutlich beschreiben. Unter ihnen
achtzehn theils ganze Exemplare, theils Fragmente von 4ff Zoll
Länge bis i Zoll, von den in Mumien gefundenen, wie zwei
Finger gestalteten, Gegenständen, theils von Stein, theils
von einer Art Glasmasse, (bei Hertzog unter nr. 73. abge-
bildet,) welche man für das aus äthiopischem Stein beste-
hende Instrument erklärt hat, womit die Section des Leich-
nams beim Balsamiren verrichtet wurde, was aber unwahr-
scheinlich ist; denn sie sind zu stumpf, um damit einzu-
schneiden. Mehrere von ihnen sind vergoldet; auf einigen
sind die Andeutungen der Nägel und der Gliedereinschnitte
an den Fingern ganz unverkennbar.

n. Eine bedeutende Zahl von runden und eckigen

Korallen, durchbohrt,

von Stein, Glas, gebranntem Thon, Porzellanmasse, in
mannichfaltigen Farben und Größen, desgleichen kleinere
flachrunde; mehrere Quadrate; Oblonga; Dreiecke, von
glasurter Masse, gefärbtem Glase, zu Musaikwerken be-
stimmt; geschliffene Steine und Glasmassen, mancherlei Art
und Form; Glasröhren u. s. w.

0. Geglättete Steine verschiedner Art vom Ufer
des Nil.

Brocken von Harz und Mumienreste. —
loading ...