Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 241
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.22
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0297
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0297
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
II.

Nachrichten über einige Antiken - Sammlungen in
England.

(Aus den Tagebüchern des Prof. Ott fr. Müller in Göttingen.)

Die Sammlung des Marquis von Landsdown ist in

Shelburnehouse in Perkley-Square, Westminster *)
in mehrern Räumen aufgestellt. Die bedeutendsten und
schönsten Stücke stehen in einem besonders dazu eingerichte-
ten, sehr eleganten Saloon, und erhalten das Licht durch
Fenster in dessen gewölbter Decke, die andern befinden sich
in der Bibliothek, dem Speisesaal, auf dem Flur und an
der Treppe. Die Gesammtzahl der antiken Gegenstände,
Statuen, Büsten, Basreliefs, Candelaber, Urnen, über
welche ich mir etwas angemerkt — und ich glaube, daß
dieß bei allen, die ich gesehn, geschehen — beträgt 89, von
denen ich hier natürlich nur erwähnen werde, was sich durch
Schönheit der Darstellung oder Eigenthümlichkeit des Gegen-
standes auszeichnet. Eine Hauptstatue kennen viele Leser die-
ser Blätter aus den Specimens of ancient sculpture,
die die Gesellschaft der Dilettanten durch Payne-Knight
herausgegeben: den jugendlichen Herakles in heroischer

i) Einige Worte über die Antiken in dieser Sammlung finden
sich in Goede's England, Wales, Irland und Schottland; zweite
Aufl. Th. 4. S. 43.; ein weder vollständiger noch sonst genügender
Catalog in Dallaway's Anscdores of theArts in England p. 340 ff.,
in der französischen Uebersetzung mit Noten von Mittin T. II. p. 86.

Amalthea III. lö
loading ...