Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 262
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.23
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0319
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0319
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
2Ö2

Minervens Leibvogel hat es mit den Feinden der Göttin zu
rhun , mit Mausen: das spricht sich von selbst aus. Allein
einiges zur Erläuterung dürfte doch auch hier noch seine
Stelle finden.

Trotz aller Nachforschung hat es meinem Freunde bis-
her nicht gelingen wollen/ den römischen Pallast oder die
Sammlung auszumitteln, in welcher sich das von Boschi
nachgebildete Original befunden hgt. Vielleicht wird diese
Bekanntmachung selbst dazu beitragen , daß ein deutscher
Forscher in Rom uns darüber erwünschte Auskunft ertheilt.
So viel lehrt der Augenschein/ daß die Braunschweiger
Bronze, so weit sie erhalten ist/ in Figur/ Stellung, Cha-
rakter mit der Römischen vollkommen übereinstimmt, und
da diese alle Zeichen der achten Antike an sich tragt, ob-
gleich auch von ihr in Braunschweig nichts weiter bekannt
ist; so läßt sich schon darum in die Aechtheit der Vor-
stellung, und daß es eine wahre Antike sei, kein Zweifel
setzen. Seine Größe beträgt 14 Zoll, und das ist die
natürliche Größe der wahren Minerveneule, und so ist
schon darum dieß Denkmal nicht ohne Werth, weil es die
wahre Dimension jenes alten Burgkauzes von Athen giebt.

Es ist bekannt, daß selbst Linne und manche berühmte
Ornithologen neuerer Zeit sich sehr in diesem, der erha-
benen Schutzgöttin von Athen geweihten und auf der Burg
in großer Zahl nistenden Vogel täuschten. Auch viele Anti-
guarier hielten den Uhu oder die Ohreule (ie grand duc)
für den Minervenvogel. D Allein schon der Anblick von

2) Blumenbach schrieb mir noch im April des vor. Jahres:
»Mir war es zuvörderst um Widerlegung der irrigen Angabe so
vieler Zoologen und Antiquarier zu thun, die den Schuhu für den
Minervenvogel hielten. Don jenen z. B. Doctor G. Shaw in seiner
Explicatio Musei Leveriani ([Land. 1792. 40 Vol. I. ad tab. 29.
Atlienienses bubonem (the great liorned owl) utpote avem
Minorvae dedicatam magno favore amplexi sunt. So sagt
Chandler in seinen Travels in Greece p. 129.0 Tlie favourite
bird of Minerva was the large horned owl. The Athenians
loading ...