Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 282
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.24
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0339
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0339
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
282

IX.

Beiträge zu einer kritischen Geschichte
der Griechischen Künstler,

mit besonderer Berücksichtigung der in der Königlichen
Bibliothek in Paris befindlichen Handschriften der
Naturgeschichte des Plinius.

Aus einem Briefe an den Herausgeber der Amalthea.

— Sie fragen, Verehrtester Herr Hofrach, zum Schluß
Ihres Briefes nach der Ausbeute, die die hiesigen Hand-
schriften für die Bearbeitung der letzten fünf Bücher der Na-
turgeschichte des Plinius geben. So gern ich Ihnen nun
auch über diesen Gegenstand, der mich jetzt vorzugsweise be-
schäftigt, eine möglichst befriedigende Auskunft mittheilte,
so fürchte ich doch, daß mein Urtheil noch zu sehr das Ge-
präge der Neuheit der Bekanntschaft mit jenen kritischen
Hülfsmitteln tragen dürfte, um Ihnen nicht ohne Nachtheil
für mich vorgelegt werden zu können. Aus diesem Grunde
möchte es besser seyn, Ihnen meine Ansichten und Vermu-
thungen über eine oder die andere Stelle der gedachten Bü-
cher mitzutheilen, wie sie sich mir vorzüglich bei der Verglei-
chung der Handschriften dargeboten haben. So hoffe ich
wenigstens einigermaßen Ihrer wohlwollenden Theilnahme
an meinen Studien nicht unwerth zu seyn.

Von den hier befindlichen Handschriften der Naturge-
schichte des Plinius enthalten nur sieben die letzten fünf Bü-
cher, und es ist freilich zu bedauern, daß sich unter diesen
keine befindet, die das iZLe Jahrhundert übersteigt; denn
die älteste und beste (Nr. 6795. saec, IX.) die Brotier
loading ...