Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 367
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0424
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0424
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
367

4-

Nachrichten aus Nom.

a.

Aus dem New monthly magazbie Nro. 45* Sept. l.

1824* (literary Journal p. 402.)

— Auf dem Gut Monte Calvo, welches dem Prinzen von
Sciarra gehört, ZZ Meilen von Rom, an der Nomentani-
schen Straße verfolgte der einsichtsvolle Ausgräber Sabatino
del Muto die Spuren einiger verfchiedenartigen Marmors
stücke, die offenbar Ueberreste von Fußböden und Mauern
eines großen Gebäudes waren, und entdeckte in einiger
Tiefe vier Statuen unter menschlicher Größe, einen Perseus
mit Flügelfchuhen (rdkagcu) was selten vorkommt, einen
Bacchus, einen Silenus und einen Satyr, alle von guter
Arbeit;— einen Kopf in Lebensgröße; einen andern, der
von einigen dem Gallienus oder seiner Zeit beigelegt wird;
fünf andre von Männern und Frauen; ein weibliches Ges
sicht in Elfenbein, was von außerordentlicher Seltenheit ist;
und verschiedne andre Stücke von gemaltem Marmor, die
zum Fußboden oder zur Bedeckung der Wände gedient haben.
Einige bleierne Röhren von verschiedener Größe geben der
Vermuthung Raum, daß dort Bäder oder wenigstens einige
Springbrunnen und Wasserbehälter waren. An einem der
größern Stücke war die Inschrift: 6. BRVTII PRAE-
SENTI, die vermuthlich den Eigenthümer anzeigt. Allem
Anscheine nach ist die Ausgrabung, die man bis zum Aus-
gang des Herbstes ausgefetzt hat, noch nicht bis zum schön-
sten Theil des Gebäudes gebracht worden.

Die Ausgrabungen in der Bottaccia haben einige Aus-
grabungen zu Tage gefördert, die, obgleich die Arbeit roher
loading ...