Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 379
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0436
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0436
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
379

nntc vor seinem frühen, sehr zu beklagenden Tode erschienenen
Werke. *) Der Verfasser will eine Stadtgeschichte schreiben
und verfährt also annalistisch mit den Jahrzahlen a. U. C.
zur Seite. Er las mit musterhafter Gewissenhaftigkeit alle
dahin einschlagenden griechischen und römischen Geschichtschreiber,
so wie Cicero, Plinius und was von Fragmenten übrig ist,
durch, und führte so in diesem ersten Theil Noms Geschichte
von seinen Jncunabeln bis zur Schlacht bei Actium in 8 Pe-
rioden durch, wobei freilich einzelne Wiederholungen ganz
unvermeidlich waren. Er kannte, wie die reich ausgestattete
literarische Einleitung beweist, fast alles, was auch in der
neuesten Zeit in Hauptschriften verhandelt wurde (um in allen
kleinen Schriften vollständig zu sepn, muß man Jahre in
Nom selbst verlebt haben, und auch da wird jedes Schrift-
chen des Cancellieri mit seinen endlosen Citaten den Liebha-
ber zur Verzweiflung bringen). **) Allein er ließ sich durch

*0 Geschichte und Beschreibung der alten Stadt
Rom, ein historisch-topographisches Handbuch zur Förderung eines
gründlichen Studii römischer Schriftsteller (Erster Theil. X, 732 S.
in gr. 8. enger Druck. Hannover, Helwing 1324.) Dabei befinden
sich 3 Plane: 1) Roms nächste Gegend nach Sickler n. s. w.

2) Ein Plan des alten Roms mit Buchstaben und Ziffern, die
vorn ihre Erklärung erhalten. 3) Der Mittelpunct des alten Roms,
das eigentliche Jntermontium zwischen der arx, dem Palatin, Es-
quilin und Viminal, wo die voraugusteischen Gebäude und Merk-
würdigkeiten mit Horizontalstrichen, die späteren mit Perpendikular-
strichen, die Gebäude von Neu-Rom mit Puncten und die Kirchen
mit Kreuzstrichen bezeichnet, auch alle Straßen und Gebäude Neu-
Roms namentlich eingetragen find, ein mühsames Stück Arbeit,
welches, wie wir aus dem Munde des gewiffenhaften Mannes wis-
sen, wohl 2vmal von ihm umgezeichnet wurde. Schade, daß aus
allzu ängstlicher Raumersparniß im Buche selbst Text und Anmerkun-
gen durch keinen verschiedenen Druck getrennt wurden, was dem
Leser so wohl gethan hätte!

**) So wie es dem ehrlichen Millin ging, der bei seinem
allumfassenden Plane um vollständig zu seyn weder Kosten noch
loading ...