Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 429
DOI Heft: 10.11588/diglit.9753.20
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9753.25
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0486
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0486
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
429

der archäologischen Studien, womit er die auf der Univer-
sität Leyden neugesiiftete Professur der Archäologie antrat,
seine in einer der Erforschung der Alterthümer gewidmeten
holländischen Zeitschrift abgedruckten Abhandlungen sind auch
den deutschen Alterthumsforschern und Archäologen nicht un-
bekannt geblieben, welche er auch auf einer Sommerreise im
Jahre 1322 zum Theil persönlich kennen lernte. Ueber den
Bestand und Inhalt des Leydner Museum finden wir die ge-
naueste Nachricht in einer Anmerkung zur lateinischen Rede,
womit der Rector der Academie, Professor Clarisse, am
8. Febr. 1322. seine Stelle niederlegte: Ioannis Clarisse
Oratio de conjungenda in quarumvis doctrinarum,
etiam theologiae, Studio, cognitione historica efc
philosophia (56 S. in gr. 4.) Da diese in gediegener
Sprache und mit vieler Gelehrsamkeit abgefaßte Rede wohl
schwerlich viel außer ihrem nächsten Kreise gelesen werden
möchte, so mag es zweckmäßig erscheinen, fürs erste die auf
das Mufeum sich beziehende Stelle der Rede selbst auszu-
ziehen und dann, was Prof. Reuvens dabei bemerkt, kurz
anzuzeigen. Der hochverdiente Professor der Theologie,
D. Clarisse, drückt sich darüber S. 11. f. folgender-
maaßen aus:

Philologiae insigne adiumentum est in eiusmodi
JVEuseis circhaeolo gicis, quäle possidere nostis A. A.
nostram Academiara. Quod quidem a Papenbroekio
conditum, (nam quae iam ante aderant prisci aevi
monimenta, ea pauca erant numero nec magni mo-
menti); dein Hochepiedi aliorumque donationibus,
inprimis sub novissimi finem seculi cura Laurentii
Santenii pretiosis auctum nummis, postquam ante
triennium insigniter exornari inceperat, translatis
huc ex Museo Regio sulpbureis nummorum ectypis
Mionneti, et arcessitis Londino et Parisiis gypseis
marmorum, quae ad hoc usque seculum vix ultra
nornen erant cognita, ectypis, hoc ipso anno de-
mum ita potuit constitui et disponi a nostro Reu-
vensio, ut cum aliis nonnullis apud alias gentes de
loading ...