Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 3.1825

Seite: 484
DOI Seite: 10.11588/diglit.9753#0543
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1825/0543
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
484

Register.

verschiedene Arten ihrer Bildung I. Vorr. XLI. zu Florenz

II. 193. in Pompeji gefunden I. 343.

Hermen mit dem Priapus III. 413.

Hero und Leander, Zeitalter dieser Sage III. 298.

Hierodulen der Diana III. 144, 10.

Hieroglyphen; Meinungen verschiedener Gelehrten über ihren
Inhalt I. 8° ff- ihre Classifikation von Zoega angenommen
I. 82. von Mexikanischer Malerei und willkührlicher Zei-
chenschrift verschieden I. 79.

Hirsche getrennt, sind im Orient Zeichen einer aufgelösten Ver«

hindUNg I. IOO.

Homerische Kunstnachrichten II. 53. III. Vorr. VIII. f.

Horen des Herbstes zu Berlin II. 367.

Horn der Amaithea, Ursprung I. 66. bildliche Darstellung
I. 63. das Ausschütten erst auf Münzen späterer Römischer
Kaiser I. 70.

Hörner als Trinkgeschirr I. 2Z.

Horus; Bedeutung dieser Gottheit II. 132. mit angesetztem
Bart II. I8l. 186-
Hygiea I. 283- zu Berlin II. 361.

Hygins Fabeln; in welcher Beziehung merkwürdig? II. 233. *

I.

— t — ti Adverbia dieser Endungen II. 271. * f.

Jason bei Landsdown III. 232 f.

Jdaische Grotte in Creta I. 17. **
imbuere III. 179-
Indien; Architektur daselbst III. 82.
inscribere und proscribere versch. III. 343.

Inschriften zu Berlin II. 379.

Isis, wie dargestellt? I 93. die an ihr befindlichen Hörner

III. 199. in Florenz I. 29V. vielleicht auch Nr-. XLVIII.
ebend.

Israeliten als kunsttreibendes Volk II. 33-
Julia Pia zu Berlin II. 362.

Julius Cäsar, Büste zu Berlin II. 372.

Jünglingsstatuen zu Florenz I. 193- 201. anöekender zu Berlin
I. Vorr. VII. II. 356. Vorr. XXXI.
luno pronuba I. 31. * Statue bei Egremont III. 251. in
Florenz I. 232. zu Berlin II. 371. Lanuvina, altes Bas-
relief zu Berlin II. 374.

Jupiter der Cretensische I. 20 ff. sein Grab I. 31. 33. sein
Ursprung aus dem Morgenlande behauptet II. 116. ff. zu
loading ...