Eike <von Repgow>  ; Amira, Karl von [Hrsg.]
Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Band 2) — Leipzig, 1925

Seite: 19
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amira1925bd2/0035
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
zu Leyden (A. Merton, D. Buchmalerei in St. Gallen Taf.LVII 1),
Clm. 4453 fol. 228b (Vöge, Malerschule 61), 231b (Phot. Stbibl.
PI. Nr. 1063), Wandbild zu Oberzell a. d. Reichenau (Baer-
Kraus, Wandgem. Farbentafel), Hortus deliciarum (ed. Straub,
pl. 14 bis), Clm. 4452 fol. 108a (bei Vöge 221), Clm. 835 (eng-
lisch ca. 1250) fol. 66 a, 104 a, 109 a, Evangeliar im Rathaus zu Gos-
lar (13. Jahrh. Erweckg. des Lazarus), Ms. lat. 323 der Berliner
Staatsbibl. fol. 6 b, Ms. lat. 10525 (a 1252—70) der Bibl. nat. zu
Paris (in Lichtdr. Bibl. nat. dep. des mss. XIV Psautier de S.
Louis 1909 pl.XXVII), A. de Laborde, La bible moralizee mss.
ä Oxford. Paris et Londre (13. Jahrh.) II 189, 190, 286, Cgm. 51
(13. Jahrh.) fol. IIb, 15a Phot. Stbibl.), Ms. Cotton. Nero D 1
(bei A. Schultz, Höf. Leben2 II Fig. 192). Diese Art der Toten-
pflege ist vermutlich altchristlich, hat sich aber mit besonderer
Zähigkeit auch das Spät-MA. hindurch erhalten: Clm. 10177 (fran-
zös. 14. Jahrh.) fol. 230 a, 248 a, Breslauer Hs. des Froissart
(a 1468) bei Lindner, Der Brest. Fr. Abb. 8, Gem. des H. Mult-
scher in Monatsschr. f. Kunstw. 1910 Taf. 104, Holzschn. i. d.
Lübecker Bibel v. 1494 (Faks. bei M. Friedländer, Die Holzschn.
d. L. B. Nr. 22, 46). Wird die Leiche eingeschnürt oder eingenäht,
so mag dies noch einen apotropäischen Zweck haben. Vgl. dazu
das Elfenbein a. d. 11. Jahrh. aus dem K.-Friedr.-Mus. zu Berlin
bei Schlumberger II 465 und die Holzschnitte in Teut. Cicero,
Augsb. 1534 fol. 127b, Ulenspiegel, Frankf. 1549 fol. 124b, nebst
Zimmer-Chron. IV 163, 180, H. Sachs, Fabeln (Götze) Nr. 109
(19). Eine andere Sitte schildert O10a4, b 1, wo sich das Bahr-
tuch über die Leiche breitet. Dazu vgl. Schultz a. a. 0. 466 und
den Holzschn. bei Hirth, Bilderb. Nr. 489.

B. Die Tracht des Zweikämpfers
Die Tracht des Zweikämpfers ist im Ldr. I 63 § 4 teilweise be- Kampftracht
schrieben, und im allgemeinen halten sich die Zeichner und Maler
daran, D allerdings weniger genau als O und H. Anderseits bringen
sie einige Ergänzungen. Die Hauptstellen sind beim angeführten

19
loading ...