Eike <von Repgow>  ; Amira, Karl von [Hrsg.]
Die Dresdener Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Band 2) — Leipzig, 1925

Seite: 111
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amira1925bd2/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
30b 3, 31 al, 32 a 1, b 2, 33b 3 u. s. o. Ausnahmsweise stützt er es
zu Boden oder er nimmt es unter den Arm, wenn er keine Hand
frei hat, H in TD. XIII 4, D 14 a 3, 4, 18 a 5, 36 a 4,6. Einmal läßt er
es sich gar vom Schultheißen halten, D17b2, wozu ich eine Er-
klärung im Kommentar versuche. Ein solches Streben nach Ab-
wechslung in der Schwertsymbolik macht sich ja auch in andern
Bilderhss., wie z. B. dem französischen Legendär Cgall. m. 3 (um
1450), bemerkbar. — Ist nun aber das Schwert Wahrzeichen der
vollen richterlichen Gewalt, so wird es auch

b) Wahrzeichen des merum imperium im Sinne der 1 and es- Landesherrn
herrlichen Gewalt. In dieser Eigenschaft erscheint es geschul-
tert von den weltlichen Kurfürsten in O 78 b 1—3, nicht als ob es
bloß ihnen eignete. Denn oft genug stellen sich auf Siegeln, Mün-
zen, Skulpturen, Miniaturen auch andere Landesherrn mit dem
Schwert vor, sei es dem entblößten, sei es dem in der Scheide
steckenden und mit der Fessel umwundenen, sei es, indem sie es,
wie gewöhnlich, schultern, oder sei es, daß sie es zu Boden stüt-
zen: Beispiele. Heinrich der Löwe sowohl auf seiner Grabtumba
als auch das Standbild im Dom zu Braunschweig (Heyck, Deut.
Gesch. I Abb. 275, Sello, Der Roland zu Bremen Fig. 5 und Vin-
diciae Taf. 6), auf einem Brakteaten (in Allg. Weltgesch. V 467)
und einer Miniatur der Weissenauer Hs. (um 1232) der Vadian.
Bibl. (abgeb. bei Baumann, Gesch. des Allgäus I Fig. 206), Herzog
Konrad v. Schwaben ebenda (a.a.O. Fig. 204), baierische Herzoge
auf ihren Bildnissen zu Schleißheim (Ahnengal. nach alten Fres-
ken, Katal.Nr. 3—5, 8, 61), schlesische Herzoge auf Siegeln bei
A. Schultz, Die schles. Siegel bis 1250 Nr. 9, 11, P. Pfoten-
hauer, Die schles. Siegel 1250—1327 Abt. A passim und auf den
S. 42 angeführten Grabmälern, baierische Herzoge auf ihren Mün-
zen bei J. E.Obermayr, Bayer. Münzen Nr. 12, 13, 23 und im
Oberb. Arch. XXIX Taf. I, II, VIII Nr. 3, 4, 6, 10, 11, 23, 28—30, 173,
Herzog Albrecht V. in Min. des H. Mülich in Cm. mus. 3 fol. 4
(PL Nr. 2719) und auf Holzschn. der Baier. LandesO. v. 1553Titelbl.
(abgeb. bei Hirth, Bilderb. Nr. 1011), Meissener Markgrafen auf

111
loading ...